The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Pete Namlook + KS
Antworten

Album-Bewertung The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

..........10 Punkte - ein Meisterwerk
0
Keine Stimmen
............9 Punkte
0
Keine Stimmen
............8 Punkte
0
Keine Stimmen
............7 Punkte
3
38%
............6 Punkte
0
Keine Stimmen
............5 Punkte - eher durchschnittlich
1
13%
............4 Punkte
1
13%
............3 Punkte
1
13%
............2 Punkte
0
Keine Stimmen
............1 Punkt
0
Keine Stimmen
............0 Punkte - nicht anzuhören
1
13%
............X ich kenne das Album (noch) nicht
1
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 8

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 937
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von The Bishop » Do 17. Feb 2011, 23:46

ALBUM-INFO

Artist: Klaus Schulze & Pete Namlook
Titel: The Dark Side Of The Moog 11
Recorded: 2008
Performed: KS, Pete Namlook

Titel:
The Heart Of Our Nearest Star (56:10)

Bemerkungen:
Doppel-CD mit einer Stereo- und einer 5.1-Version, die Musik ist jedoch identisch.

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von ambient » Mo 21. Feb 2011, 15:48

hätte auch ohne 5,1 version gereicht
für mich nur geldmacherei !
track 1 ist ganz ok der rest ist mal wieder schweigen
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 937
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von The Bishop » Di 22. Feb 2011, 23:23

Fängt stark an, das erste Stück erinnert rhythmisch an Sequencers are Beautiful - nett. Danach wirds leider etwas langweilig, vor allem das Ende mit dem Vogelgezwitscher... :?
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

spooky
Beiträge: 543
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von spooky » Do 12. Apr 2012, 22:21

Richtig starke Nummer! Neben Live in Hamburg eine der bisher besten Teile der Serie wie ich finde.
Der phatte Synth in den letzten fünf Minuten von Part I klingt einfach nur böse ;o) Bitte mehr davon!!!

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von Krass » Sa 16. Jun 2012, 16:27

Das schwächste und belangloseste Album der ganzen Serie.

5.1 Überflüssig. Alles unbegründeter Hype

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von hook » So 17. Jun 2012, 08:46

... vielleicht schmeckt Euch das Ende aus 11 auf der ABC collection besser. Vogelgezwitscher hat Peterle auf seinem Berg aber auch, morgens früh um 4, das muss ihn inspiriert haben.

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von hook » So 17. Jun 2012, 13:45

Hab mir die Scheibe nochmal ganz angehört und stelle fest, das Teil 1 und 4 vollkommen ausreichen würden, um eine schöne DSOTM11 hinzubekommen. Insgesamt nicht der Renner, aber so ist das wenn man so viel komponiert, da geht bestimmt einiges an inhaltlicher Qualität verloren. Ob 5.1 was bringt, kann ich nicht sagen - hab ich nicht.

Hook

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von Krass » Mi 20. Jun 2012, 21:26

Habe mir gerade noch mal die Sache angehört.
Der experimentelle Schluss mit den Vögeln und Umweltgeräuschen ist genau mein Ding.
Ich höre sehr viel Geräuschmusik.
Höre ja auch gerne Industrial. ;) (nicht diesen Techno Industrial)

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: The Dark Side Of The Moog 11 (2008)

Beitrag von S-K » Do 23. Mai 2013, 18:41

Die Reihe "The Dark Side of the Moog" endet so unscheinbar wie sie begonnen hat. Der erste Track ist ganz cool, wirkt irgendwie bedrohlich, aber insgesamt plätschert alles nur so vor sich hin. Kein Wiedererkennungswert. Schade eigentlich.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Antworten