Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Edgar Froese und Konsorten
Antworten
Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Mi 5. Nov 2014, 02:35

Also ich persönlich bin ja ein Fan der Tangerine Dream Frühwerke (Electronic Meditaion bis Force Majeure).
Dabei kam ich natürlich auch nicht an die Soloalben von Edgar Froese vorbel.
Aqua, Ypsilon in Malaysia Pale und Macula Transfer sind meine Favoriten.

Was ich aber nicht verstehe ist, warum er seine alten Alben alle noch mal neu abgemischt hat.
Ich persönlich finde, das sich die modernen Versionen schlechter anhören als die analogen Orginale.
Ich finde es auch total unnötig, solche Schätze nachträglich zu verschandeln. Zumal auch nur noch die Neuaufnahmen neu aufgelegt werden.

Allerdings finde ich auch wenn man Edgars alte Solowerke mit den Klaus Schulze Alben aus der gleichen Zeit vergleicht.
Wird erst richtig deutlich, das Edgar musikalisch nicht mit Klaus mit halten kann.
Aber wer kann das schon. :D

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von ambient » Mi 5. Nov 2014, 05:17

Pecunia non olet („Geld stinkt nicht“) :D
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von The Bishop » Do 6. Nov 2014, 00:11

Ich persönlich habe da eine andere Meinung.

Ein Musiker oder Komponist hat für mich jederzeit das Recht, mit seinen eigenen Stücken zu machen, was er will. Sei es für Geld, oder weil er meint, es klingt alt, oder weil er meint, er hat erst heute die technischen Möglichkeiten, etwas so zu machen, wie er es immer wollte, aber damals nicht konnte, oder warum auch immer.

Das ist ein bisschen wie Remakes von Filmen. Boris Karloff als Frankensteins Monster ist natürlich Kult, dennoch ist die Neuverfilmung von Branagh wesentlich werkgetreuer und auch spannender. Beide Filme haben ihren Charme, jeder in seiner Zeit.

Genauso sehe ich es mit den "tangentized" Stücken - ich mag die alten Stücke als Klassiker, und ich mag die neuen Stücke als moderne Interpretationen. Und ich habe da lieber eine Interpretation von Froese selbst, als irgendeine Coverversion von einem Nobody.

Ich verstehe auch die Aufregung mancher Fans überhaupt nicht - niemand zwingt jemanden, etwas anzuhören oder zu kaufen, was ihm nicht gefällt. Dann von Blasphemie und so zu sprechen ist echt albern - die Musik gehört immer noch dem Künstler, nicht den Fans. Froese kann damit machen, was er will. Punkt.
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

ruckzuck
Beiträge: 15
Registriert: Di 22. Feb 2011, 08:28

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von ruckzuck » Do 6. Nov 2014, 08:41

Die alten Versionen klingen zeitlos.
Die Neubearbeitungen klingen veraltet nach 90er Jahre.
Die Halbwertszeit der Synthiessounds der 90er war eben weitaus schneller überschritten.

spooky
Beiträge: 494
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von spooky » Do 6. Nov 2014, 13:04

Ich bin auch kein großer Freund der "re-recorded" Aufnahmen von TD.
Es paßt meiner Meinung nach nicht, digitale Flächen über die analogen Originalaufnahmen
der 70er zu mischen. Fand ich bei der '94er "Tangents" CD-Box schon ziemlich unpassend!
Ich freue mich über Veröffentlichungen alter original Aufnahmen die mit dem heutigen Stand
der Technik "remastered" wurden (wie die jetzt auf CD erschienende "Head-Visions" von Kistenmacher).
Oder gerne auch eine völlig neue Interpretation einer alten Aufnahme, weil damals z. B. die eigentliche
musikalische Vorstellung eines Tracks aufgrund eingeschränkter technischer Möglichkeiten nicht umsetzbar war...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Do 6. Nov 2014, 18:54

The Bishop hat geschrieben:Ich verstehe auch die Aufregung mancher Fans überhaupt nicht - niemand zwingt jemanden, etwas anzuhören oder zu kaufen, was ihm nicht gefällt. Dann von Blasphemie und so zu sprechen ist echt albern - die Musik gehört immer noch dem Künstler, nicht den Fans. Froese kann damit machen, was er will. Punkt.
In gewisser Weise wird man schon gezwungen.
Da die Uraufnahmen nicht mehr nach veröffentlicht werden.

Das heisst dann entweder das Remaster kaufen oder es sein lassen.
(Oder die alten Aufnahmen illegal Downloaden *hust oder eben von der LP abspielen die wir hoffentlich alle haben.) :D

ruckzuck
Beiträge: 15
Registriert: Di 22. Feb 2011, 08:28

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von ruckzuck » Fr 7. Nov 2014, 08:30

Es gibt doch diese CD Box von Edgar Froese, die letzte Jahr erschien. Da sind die alten Versionen alle enthalten. Man muß also nicht unbedingt die überbügelten Aufnahmen kaufen.

spooky
Beiträge: 494
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von spooky » Fr 7. Nov 2014, 11:01

ruckzuck hat geschrieben:Es gibt doch diese CD Box von Edgar Froese, die letzte Jahr erschien. Da sind die alten Versionen alle enthalten. Man muß also nicht unbedingt die überbügelten Aufnahmen kaufen.
So isses! "The Virgin Years 1974 - 1983". Bis auf "Macula Transfer" alle Tracks im Original auf 4 CD's und digital remastered...

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von The Bishop » So 9. Nov 2014, 14:29

Krass hat geschrieben:
The Bishop hat geschrieben:Ich verstehe auch die Aufregung mancher Fans überhaupt nicht - niemand zwingt jemanden, etwas anzuhören oder zu kaufen, was ihm nicht gefällt. Dann von Blasphemie und so zu sprechen ist echt albern - die Musik gehört immer noch dem Künstler, nicht den Fans. Froese kann damit machen, was er will. Punkt.
In gewisser Weise wird man schon gezwungen.
Da die Uraufnahmen nicht mehr nach veröffentlicht werden.

Das heisst dann entweder das Remaster kaufen oder es sein lassen.
(Oder die alten Aufnahmen illegal Downloaden *hust oder eben von der LP abspielen die wir hoffentlich alle haben.) :D
Das ist ja Unsinn - ich bin ziemlich sicher, dass ich über Ebay, Discogs etc. innerhalb kürzester Zeit 90% des gesamten TD-Katalogs zusammensammeln könnte - auf CD und Vinyl!
Außerdem reden wir hier von Hardcore-Fans, die eh schon alles haben - DAS sind die Leute, die sich aufregen. Und keiner zwingt die, sich eine DREAM MIXES zu kaufen...sollen sie doch weiterhin in ihrer 70er-Jahre-Zeitblase leben und glücklich sein. Und doch bitte uns anderen in Ruhe die neuen Alben hören und genießen lassen... :mrgreen:
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

spooky
Beiträge: 494
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von spooky » So 9. Nov 2014, 19:51

Denke auch das du viele Originale von TD aus den Virgin Jahren noch mit wenig Aufwand
erwerben kannst und die Remastered-Serie auf Esoteric sind gleichwertige Re-Releases...
Generell sollten Re-Releases egal von wem auch immer nie zur Diskussion stehen. Diese
Aufnahmen sollten nie schlechter als das Original sein. Leider zeigt die Vergangenheit das
dem nicht so ist! Die fehlerhaften Schulze Re-Releases ärgern mich bis heute...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Mi 12. Nov 2014, 20:13

spooky hat geschrieben:
ruckzuck hat geschrieben:Es gibt doch diese CD Box von Edgar Froese, die letzte Jahr erschien. Da sind die alten Versionen alle enthalten. Man muß also nicht unbedingt die überbügelten Aufnahmen kaufen.
So isses! "The Virgin Years 1974 - 1983". Bis auf "Macula Transfer" alle Tracks im Original auf 4 CD's und digital remastered...
Ah Cool und sogar sehr günstig,
Aber warum ist da die Macula Transfer nicht bei? Das macht wieder so eine schlechte Stimmung :shock:

spooky
Beiträge: 494
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von spooky » Mi 12. Nov 2014, 21:09

Krass hat geschrieben:
spooky hat geschrieben:
ruckzuck hat geschrieben:Es gibt doch diese CD Box von Edgar Froese, die letzte Jahr erschien. Da sind die alten Versionen alle enthalten. Man muß also nicht unbedingt die überbügelten Aufnahmen kaufen.
So isses! "The Virgin Years 1974 - 1983". Bis auf "Macula Transfer" alle Tracks im Original auf 4 CD's und digital remastered...
Ah Cool und sogar sehr günstig,
Aber warum ist da die Macula Transfer nicht bei? Das macht wieder so eine schlechte Stimmung :shock:
Da musst Du mal die T.D. Experten in dieser Runde fragen. Die Macula Transfer ist Ende der 90er bei
Mario Schönwälder's Label Manikin Records als CD erschienen. Da die Rechte an dem Re-release aber
wohl nicht eindeutig geklärt waren, musste die CD wieder vom Markt genommen werden...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Mi 12. Nov 2014, 23:37

spooky hat geschrieben:Da musst Du mal die T.D. Experten in dieser Runde fragen. Die Macula Transfer ist Ende der 90er bei
Mario Schönwälder's Label Manikin Records als CD erschienen. Da die Rechte an dem Re-release aber
wohl nicht eindeutig geklärt waren, musste die CD wieder vom Markt genommen werden...
Bei Amazon gibt es zur Zeit die alte Ausgabe von Macula Transfer nicht.
Nur die vermasterte Neufassung.

Muss wohl mal bei Ebay schauen.
Aber soviel wollte ich nun auch nicht zahlen.

ruckzuck
Beiträge: 15
Registriert: Di 22. Feb 2011, 08:28

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von ruckzuck » Do 13. Nov 2014, 08:52

Macula Transfer ist nicht bei Virgin erschienen, sondern bei Brain/Metronome (Rechtenachfolger: Universal)
Daher hatte der Rechtenachfolger von Virgin auch keine Option die wiederzuveröffentlichen.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Sa 15. Nov 2014, 23:26

ruckzuck hat geschrieben:Macula Transfer ist nicht bei Virgin erschienen, sondern bei Brain/Metronome (Rechtenachfolger: Universal)
Daher hatte der Rechtenachfolger von Virgin auch keine Option die wiederzuveröffentlichen.
Dann macht das Sinn.

Allerdings finde ich die nirgendwo als CD

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von The Bishop » Mo 17. Nov 2014, 15:11

Die habe ich auch nicht im Original...

Auf Discogs kriegt man die 1998er CD für 45€...und die Counterfeit CD für 14€...

http://www.discogs.com/sell/release/2747498?ev=rb
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Fr 5. Dez 2014, 23:47

So. Noch mal zu den "Virgin Years".
Habe sie heute bekommen.

Schönes Set. Ich finde es nur etwas nervig, das nicht eine CD ein Album ist.
Sondern die CDs so über 4 Alben verteilt sind, das sie gesplittet werden.

Ist es sicher das es die unverfälschten Orginalaufnahmen sind, ohne Remixe?
Auf der Rückseite ist noch ein Remix Album abgebildet, Was sich so aber nicht auf der CD findet (Solo)

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von The Bishop » Mo 8. Dez 2014, 15:10

Krass hat geschrieben:So. Noch mal zu den "Virgin Years".
Ist es sicher das es die unverfälschten Orginalaufnahmen sind, ohne Remixe?
Auf der Rückseite ist noch ein Remix Album abgebildet, Was sich so aber nicht auf der CD findet (Solo)
Keine Ahnung...müsste ich mir mal anhören...

...also die Hörproben bei AMAZON sind alle "Original"...dazu die ganzen Single-Edits und Adverts...für den Preis sicher ein Schnäppchen
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

ruckzuck
Beiträge: 15
Registriert: Di 22. Feb 2011, 08:28

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von ruckzuck » Di 9. Dez 2014, 11:25

Es gab Anfang der 80er eine Compilation, Solo 1974-1979. Da waren einige Remixe und Neuaufnahmen drauf. Die sind teilweise auch als Bonustracks in dieser Box erschienen. Das ganze hat aber nichts mit den Neuaufnahmen aus der Neuzeit zu tun.

http://www.discogs.com/Edgar-Froese-Sol ... se/2009822

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Di 9. Dez 2014, 21:33

Ah Ok.

Wusstet ihr das es Zwei verschiedene Versionnen von "Aqua" gibt.
Also das die Brain Version eine andere Titelreihenfolge hat und 2 Titel in anderen Remixen enthält als die Virgin Version?

Im übrigen bleibe ich dabei, das Klaus Schulze der bessere Musiker ist.
Wenn man z.b. Edgar Froeses Ypsilion imp. und Macula T. mit den Schulze Platten Timewind und Moondawn aus dem gleichen Zeitraum vergleicht liegen dazwischen Welten. von X und Stuntmen gar nicht erst zu reden. :D

spooky
Beiträge: 494
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von spooky » Mi 10. Dez 2014, 13:34

Krass hat geschrieben:Wenn man z.b. Edgar Froeses Ypsilion imp. und Macula T. mit den Schulze Platten Timewind und Moondawn aus dem gleichen Zeitraum vergleicht liegen dazwischen Welten. von X und Stuntmen gar nicht erst zu reden.
... also zwischen "X" und "Stuntman" sehe ich überhaupt keinen Zusammenhang. Wenn überhaupt aus der Zeit dann vielleicht "Dig It" und "Stuntman"...
Aber ein genereller Vergleich zwischen KS und TD (Froese) fällt mir sehr schwer. Dazu ist die Musik zu unterschiedlich... Nicht ohne Grund gab' oder
gibt es immer noch die KS- oder TD-Fraktionen... Für mich spielt TD heute keine große Rolle mehr. Höre die alten Platten ab und zu noch mal ganz gerne,
verfolge aber die Bandgeschichte seit Ende der 80er nicht mehr... Ich habe mich von Anfang an bis heute musikalisch immer mit KS definiert...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von Krass » Mi 10. Dez 2014, 18:51

spooky hat geschrieben:
Krass hat geschrieben:Wenn man z.b. Edgar Froeses Ypsilion imp. und Macula T. mit den Schulze Platten Timewind und Moondawn aus dem gleichen Zeitraum vergleicht liegen dazwischen Welten. von X und Stuntmen gar nicht erst zu reden.
... also zwischen "X" und "Stuntman" sehe ich überhaupt keinen Zusammenhang. Wenn überhaupt aus der Zeit dann vielleicht "Dig It" und "Stuntman"...
Aber ein genereller Vergleich zwischen KS und TD (Froese) fällt mir sehr schwer. Dazu ist die Musik zu unterschiedlich... Nicht ohne Grund gab' oder
gibt es immer noch die KS- oder TD-Fraktionen... Für mich spielt TD heute keine große Rolle mehr. Höre die alten Platten ab und zu noch mal ganz gerne,
verfolge aber die Bandgeschichte seit Ende der 80er nicht mehr... Ich habe mich von Anfang an bis heute musikalisch immer mit KS definiert...
Ich meinte nur von der Jahreszahl der Aufnahmen her.
Aber das betrifft auch andere Syntheziser Aufnahmen von Künstlern der 70ern. Das da keine von mit dem Meister mit halten kann.
Auch nicht wenn sie nett anzuhören sind. Die härteste Konkurenz ist da wohl noch JMJs Oxygene.

Geht mir genauso. Meine Tangerine Dream Sammlung geht nur bis Force Majeuere. Danach habe ich die Entwicklung nicht mehr verfolgt.
Klar... hier und da mal in neueres Materieal rein gehört, war aber nichts mehr für mich.
Bin doch eher der "Zeit" "Phaedra" und "Atem" Mensch :D
Und von Edgar gefallen mir am besten die ersten 3 Alben. Aqua, Y und Macula T.

Mitlerweile hat sich auch meine Solo-Frage erledigt.
Hinter jedem Bonus Track steht Dick und Fett, das er vom Solo Album ist.
Hätte mir früher auffallen müssen. :D

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Edgar Froese - Ein persönliches Statement

Beitrag von ambient » Sa 24. Jan 2015, 02:03

Edgar Froese R.I.P
https://www.youtube.com/watch?v=M9XL3vY1kLs
Edgar Wilmar Froese (* 6. Juni 1944 in Tilsit; † 20. Januar 2015 in Wien) war ein deutscher Komponist, Musiker und Künstler. Er gilt als Pionier der Elektronischen Musik und war Gründer der Gruppe Tangerine Dream
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Antworten