no - go´s und must-have´s

Edgar Froese und Konsorten
Antworten
Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

no - go´s und must-have´s

Beitrag von hook » Mi 30. Mär 2011, 21:23

Herrjeh, was soll man da schreiben, die Geschmäcker sind verschieden, gelle ?

als no-go würde ich - die Soundtracks mal fairerweise insgesamt ausgenommen - auf jeden Fall das aktuelle "Chapter One" mit seinen sogenannten Coverversionen nehmen, also ehrlich weiss ich sehr genau, das Q damit recht wenig zu schaffen hatte, mit seinen PPM-Jungs wäre da mit Sicherheit was besseres ´rausgekommen !
Dann "Mota Atma" - gähnend langweiliges repetieren eines in sich unausgegorenen Themas.
The Phantom Ferry (Chandra) - nichtssagend und extrem entfernt von irgendetwas, was mit TD zu tun hat. Sowas gibts tausendfach von lauter no name - Musikanten.
Das waren spontan drei Teile, die man sich getrost sparen könnte.

Als must-haves ... das wird schon schwieriger. Muss ich mal nachdenken ...


Hook

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 195
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von Till » Do 31. Mär 2011, 17:38

Must-haves sind für mich nur in den offiziellen Sachen zwischen 1977 und 1981 zu finden:
Encore (1977)
Force Majeure (1979)
Exit (1981)

Vor 10 Jahren habe ich beschlossen, nichts mehr von den aktuellen TD Sachen zu kaufen, bevor ich es nicht gehört habe. Und gekauft habe ich seit dem nichts mehr an neuen Aufnahmen. Ich habe über 180 TD CDs hier (ohne TT und TL). Aber wenn man neues nur für den CD-Schrank kauft, dann macht es keinen Sinn mehr.

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von S-K » Do 31. Mär 2011, 19:10

Must Have für mich sind: Atem, Pheadra, Rubycon, Ricochet, Stratosfear, Encore, Cyclone wegen Madrigal Meridian, Force Majeure, Tangram, Exit, White Eagle, Logos, Hyperborea (also fast die kompletten Virgin-Years)

weiterhin sehr gut sind: Underwater Sunlight, Poland, Live Miles, Optical Race (außer der Titeltrack), Lily on the Beach, Goblins Club und die Live Alben Tournado, Valentine Wheels, Rockface, Arizona Live und East

No Go's für mich sind: Madcap's Flaming Duty, Paradiso, Purgatorio und Inferno.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von hook » Sa 7. Mai 2011, 12:34

Jede Phase hat ihre Sternstunden.
Okay, knapp und klar (ohne andere Alben zu vergessen, aber ...):
Rubycon
Stratosfear
Tangram
Logos
DM4
Madcap´s flaming duty (ja, die Scheibe mit dem Männergesang !)

hmmmm ...

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von The Bishop » Sa 7. Mai 2011, 14:11

Eigentlich würde ich sagen, dass fast der gesamte TD-Katalog ein Must have ist...auf jeden Fall die älteren Sachen. Aber wirklich regelmäßig hören tut man ja eher seine Favoriten.

Must haves:
Ricochet
Tangram (alt und neu)
Hyperborea (alt und neu)
Poland
Tournado
Dream Mixes (eigentlich alle)
Tangerine Tree Nr. 04, 17 und 27
und alles, was unser Freund Hook so fabriziert ;-)


Wirkliche No-gos gibt es für mich eigentlich nicht, es ist alles zumindest hörbar. Trotzdem gibts natürlich einige Alben, die mir persönlich nicht besonders gefallen.

No gos:
Electronic Meditation (auch wenn es die erste ist, höre ich nicht gern, zu heftig für meinen Geschmack)
Ambient Monkeys
Dante Trilogie
die meisten Soundtracks (mit wenigen Ausnahmen)
viele der TT und TL (wegen mieser Soundqualität)
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von S-K » So 8. Mai 2011, 12:26

"Tangerine Dream Jeanne d' Arc" ist noch wirklich klasse.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von hook » Do 19. Mai 2011, 21:37

[quote="The Bishop :D "]Eigentlich würde ich sagen, dass fast der gesamte TD-Katalog ein Must have ist...auf jeden Fall die älteren Sachen. Aber wirklich regelmäßig hören tut man ja eher seine Favoriten.

Must haves:

und alles, was unser Freund Hook so fabriziert ;-)

n.p. "Cyclone edits" :D

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von hook » Di 24. Mai 2011, 14:09

Ein must-have für meinen Sohn ist "OASIS", eigentlich ein soundtrack, aber in sich wirklich sehr anmutig und schön. Als DVD mit den tollen Rocky-Bildern eine herrliche Sache. Die CANYON DREAMS sind auch nicht übel, aber nicht ganz so gut wie OASIS. Allerdings: die "Canyon voices"-Version, die TD bei Franke´s Abschied in Berlin gespielt haben, ist einsame Spitze.

Hook

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von Krass » Mi 21. Sep 2011, 23:28

Hört hier keiner "Zeit"?
Für mich das beste TD Album immer noch. Kosmische Mediation pur.
Aber man braucht Ruhe und Zeit um zu den Plejaden und zurück in die Urnebel vom Anfang der Welt zu schweben

Habe alles von Electronic Mediation bis Cyclone.

Ricochet. Stratosfear und Encore gefallen mir sehr gut vom Sequenzer Stil her.
Alpha centauri, Atem und Phaedra sind sehr schöne kosmische Frühwerke.
Rubycon leider etwas austauschbar.

Ab Force Majeur wurde es dann ideenlos.

Benutzeravatar
DerTiefStapler
Beiträge: 138
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 14:59

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von DerTiefStapler » Mo 3. Okt 2011, 14:10

Krass hat geschrieben:Hört hier keiner "Zeit"?
Für mich das beste TD Album immer noch. Kosmische Mediation pur.
Aber man braucht Ruhe und Zeit um zu den Plejaden und zurück in die Urnebel vom Anfang der Welt zu schweben

Habe alles von Electronic Mediation bis Cyclone.

Ricochet. Stratosfear und Encore gefallen mir sehr gut vom Sequenzer Stil her.
Alpha centauri, Atem und Phaedra sind sehr schöne kosmische Frühwerke.
Rubycon leider etwas austauschbar.

Ab Force Majeur wurde es dann ideenlos.
Die frühen Sachen wie Zeit sind schon echte Knaller. Das einzige, was ich aus der Phase gar nicht abkann, ist Electronic Meditation.
Die Klassiker wie Phaedra, Rubycon, Stratosfear, Encore usw. und ja ! auch Force Majeure/Tangram gehören in JEDEN Plattenschrank.
Spätere (neuere) Sachen sind schon sehr geschmäcklerisch.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von Krass » Di 4. Okt 2011, 19:57

Electronic Meditation wurde ja von Klaus als Punk bezeichnet.
Da hat man sich einfach zusammen gesetzt und los gespielt ohne Plan und Konzept,
Vermutlich auf Drogen und alles improvosiert.

ich mag das Album sehr gerne. Allerdinsg hat es stilistisch nichts mit den anderen Werken aller Beteiligten zu tun.
Ich finde es klingt sehr psychedelisch ( was wieder für das Album spricht).
Allerdings habe ich schon viele negative Stimmen dazu gehört und ich muss sagen, es läuft hier auch seltener. :D

Benutzeravatar
DerTiefStapler
Beiträge: 138
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 14:59

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von DerTiefStapler » Do 6. Okt 2011, 08:29

Krass hat geschrieben:Electronic Meditation wurde ja von Klaus als Punk bezeichnet.
Da hat man sich einfach zusammen gesetzt und los gespielt ohne Plan und Konzept,
Vermutlich auf Drogen und alles improvosiert.
Ich finde, das Album hat natürlich seine Berechtigung (und JA, es IST PUNK !), aber schwer schwer hörbar.
Dagegen ist Irrlicht ja schon fast Popmusik.

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von hook » Do 10. Nov 2011, 22:35

Als einer der Ur-TDler und "Alles-Haben-Wollender" habe ich mich ja auch sehr distanziert gegenüber einigen Werken geäußert - das ist eben Geschmackssache, und dann gehört es dazu, sich entsprechend äußern zu dürfen. E.M ist wirklich schwierig, alles hat eben seinen Anfang, und es ist selbst für mich kaum nachvollziehbar warum um diese Wohnzimmer-Tapes aus der Schwäbischen Str. in Berlin 62 so ein Hype gemacht wurde -naja, es waren eben die ersten Sachen, deswegen.
"Cyclone" mochte ich NIE. Und dann kamen ein Ire und ein Schotte und haben mich solange getriezt bis ich mich - in einer damals recht frechen Weise - dem Werk geöffnet habe. Tja, soll´s geben.
Mein Problem ist hier gerade, das ich so viel weiß und kenne, das ich schlichtweg nicht weiss, wo ich mit weiteren no go´s oder must-have´s weitermachen soll. Puuuh.

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von S-K » Mi 23. Mai 2012, 12:40

Krass hat geschrieben:Hört hier keiner "Zeit"?


Ich habe mir gerade mal wieder Zeit angehört und es gefällt mir beim zweiten Mal anhören plötzlich ausgesprochen gut. Dieses monotone Dahinschweifen der Klänge durch den Raum ist einfach atemberaubend schön. Teilweise ist Zeit aber auch depressiv und dunkel. Ich glaub beim dritten Mal anhören wird es wieder neues zu entdecken geben.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von ambient » Sa 7. Jul 2012, 16:03

bei der masse an cds die da raus gekommen sind
schafft man es eigendlich gar nicht alles zu hören !
persöhnlich habe ich keine no-go´s oder must-haves
wenn mir danach ist wird eine "aufgelegt" muss jedoch sagen das mir "Sphinx Lightning" sehr gut gefällt
man kann sich eben nur intensiv auf "eine" sache konzentrieren.
und das sind bei mir die "drones"
alles "andere" steht im regal und wird alle jubel jahre mal raus geholt :-)
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von S-K » Do 12. Jul 2012, 13:25

In der Zwischenzeit bin ich voll und ganz auf dem Tangerine Dream Truck aufgesprungen. Nachdem ich eigentlich nur die Pink Years und die Virgin Years als attraktiv empfunden habe, höre ich nun die ganze Bandbreite. Ich habe in der letzten Zeit sehr viele Tangerine Dream Alben und DVD's gekauft. Für mich ist fast alles zum must have geworden außer Inferno, Purgatorio und Paradiso. Zu diesen Alben habe ich weiterhin kein Zugang. Auch die neuen "Eastgate's Sonic Poem Series" gefallen mir ausgesprochen gut.

Ich finde den Output von Tangerine Dream grandios. Ich kenne keinen andere Band die wirklich soviel Material produziert. Über Geschmack lässt sich hier sicherlich streiten. Ralf Hütter sagte einmal "Wir bei Kraftwerk haben die 168-Stunden-Woche eingeführt". Eigentlich hätte diesen Satz Edgar Froese sagen müssen. Kraftwerk ist grandios keine Frage, aber sehr überschaulich. Bei Tangerine Dream und natürlich auch bei Klaus Schulze entdecke ich hingegen immer wieder neue Facetten.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von Krass » Di 25. Sep 2012, 14:55

S-K hat geschrieben:Ich finde den Output von Tangerine Dream grandios. Ich kenne keinen andere Band die wirklich soviel Material produziert. Über Geschmack lässt sich hier sicherlich streiten. Ralf Hütter sagte einmal "Wir bei Kraftwerk haben die 168-Stunden-Woche eingeführt"[


Ach ja,,, der Hütter hat ja immer behauptet das er Tag und Nacht im Studio verbringt.
Dafür steht der Output aber in keinem Verhältniss. :lol:
Deshalb wurde schon behauptet er würde wohl im Studio an seinem Fahrad basteln....

Habe nach langer Zeit mal wider Cyclone gehört.
Es war ja sehr umstritten wegen dem Gesang, Den ich allerdings so überraschend wie auch gelungen finde.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von The Bishop » Di 25. Sep 2012, 15:58

Ich höre mich seit ein paar Wochen mal wieder konsequent durch den TD-Katalog - jeden Tag ein Album von vorne bis hinten inkl. Hintergrundinfos lesen und alles...macht Spaß. Bin mittlerweile bei GOBLINS CLUB angekommen, also die Phase mit den schmissigen, kurzen Stücken mit Jeromes Handschrift, zu der ich immer keinen richtigen Zugang fand. Aber jetzt in der langfristigen Entwicklung gefällt es mir viel besser. Dennoch haben die Stücke in meinen Augen weniger Identität. Auf der EXIT war jeder Titel klar und sofort im Ohr, auch auf der LE PARC und sogar der MELROSE noch, aber auf der GOBLINS CLUB sind so 2-3 starke Stücke (z.B. "Towards the Evening Star"), aber einige plätschern eher dahin. Die sind zwar schön und gut, aber bleiben mir nicht im musikalischen Gedächtnis - wisst Ihr, was ich meine?

heute Abend kommt die QUINOA dran, bin sehr gespannt, ist fast wie eine Neuentdeckung jeden Tag... :lol:
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von S-K » Mi 26. Sep 2012, 12:22

The Bishop hat geschrieben:wisst Ihr, was ich meine?


Ich weiß ganz genau was du meinst. Ich habe auch Anfang des Jahres angefangen mich durch den kompletten TD-Katalog zu hören incl. aller Soundtracks und Singles etc. Ich habe mich da auf der Seite "Voices in the Net" informiert.

"Goblins Club" war meine erste Berührung mit 90er Jahre Tangerine Dream. Im Ohr blieben mir nur Towards The Evening Star, Rising Haul In Silence und Lamb With Radar Eyes. Der Rest bleibt eher im Hintergrund. Melrose ist eine gute Platte mit einigen sehr schönen Tracks. Rockoon ist für mich ein Highlight aus den 90er Jahren. Tyranny Of Beauty ist ebenfalls sehr gut und auch von Mars Polaris kann ich viel abgewinnen. Natürlich verbleiben die Tracks nicht so im Ohr wie auch einer Platte wie EXIT. Wenn mich jemand fragt wie klingt denn z. B. "Living In A Fountain Pen" könnte ich es nicht beantworten und müsste es mir ersteinmal wieder anhören. Dennoch finde ich die 90er Jahre Tangerine Dream stark.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von The Bishop » Mi 26. Sep 2012, 13:37

S-K hat geschrieben:
The Bishop hat geschrieben:wisst Ihr, was ich meine?


Ich weiß ganz genau was du meinst.
Schön, wenn das andere auch so empfinden. Bei KS ist das übrigens ähnlich (und ich halte mich für einen KS-Experten), doch allein durch die Masse und Komplexität der Musik kann ich nur einen Bruchteil der Stücke sofort erkennen, wenn du mir ein Stück daraus vorspielst. Klar, die Lieblingsalben kennt man in- und auswendig (bei mir IRRLICHT, "X.", BODY LOVE), aber selbst bei den Klassikern muss ich oft überlegen "Ist das jetzt von der TIMEWIND oder der PICTURE MUSIC, ist das ein Bonustrack von der BLACKDANCE oder was altes aus der HISTORIC EDITION?" Aber das ist das tolle - es wird nie langweilig und man hört manchmal Stücke, die man noch nie gehört hat (jedenfalls kommt es mir so vor) :lol:
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

spooky
Beiträge: 494
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von spooky » Sa 13. Okt 2012, 19:18

Phaedra / Rubycon / Ricochet
Encore / Cyclone (wg. Bent Cold Sidewalk!) / Force Majeure
Pergamon / Logos / Poland
Underwater Sunlight / Live Miles / Optical Race
... hab' in den 90ern das Interesse verloren...

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: no - go´s und must-have´s

Beitrag von The Bishop » Mi 19. Dez 2012, 12:33

Puuh, habe meine TD-Retrospektive abgeschlossen (jeden Tag ein Album), hat fast ein halbes Jahr gedauert :mrgreen:

Meine anfänglichen Eindrücke haben sich bis zu den neuesten Alben bestätigt - die Klassiker kennt man in- und auswendig, die neueren Alben haben einige starke Stücke und viiiel Füllmaterial. Und es sind natürlich auch viel mehr Alben, als in den 70ern, wo es 1-2 Alben im jahr gab - seit den 90ern sind es deutlich mehr geworden (bis zu 10 Alben pro Jahr), da ist es ganz klar, dass man die nicht mehr so oft und intensiv hört, um jedes Stück sofort zu erkennen.

Die Perlen neueren Datums für mich:

Dream Mixes 1-5
Atomic Season 1-5
Purple Deluvial
Mars Polaris
Tournado
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Antworten