DM4

Edgar Froese und Konsorten
Antworten
Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

DM4

Beitrag von hook » Di 15. Mär 2011, 10:12

Vor vielen Jahren gab es irgendwo eine recht akribische Auflistung der Schnipsel, die Jerome in die DM4 eingebaut hat - also die Samples außerhalb des sowieso erkennbaren Themas. Falls da jemand was findet, wäre ja schick.

Hook

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 922
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

ich mag sie

Beitrag von The Bishop » Di 15. Mär 2011, 13:42

Also, ich bin ja bekennender Liebhaber der Dream Mixes-Alben - ich mag die modernen Versionen altgeliebter Stücke sehr, vor allem da sie von TD selbst gemacht wurden. Ich finde auch, eine Band hat das Recht dazu - kann die vielen Puristen nicht verstehen, die von "Verrat am Original" sprechen. Ein Song wie Metamorph Magic ist einfach nur geil und soll in keinster Weise Thru Metamorphic Rocks ablösen - höchstens ergänzen :-)

Von so einer Liste der Schnipsel habe ich allerdings noch nicht gehört...
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: DM4

Beitrag von hook » So 1. Apr 2012, 22:49

Habe gerade von zwei überraschten Profis (nein nein nein, nicht die Froeses, die kennen das ja schon als demos) eine nette Mail bekommen. Möchte mal wissen, woher die meine :lol: tapes haben ... sicherlich so´n ukrainischer Holländer mit ´ner kanadisch-koreanischen Website ... und denke an "Meta morph Magic" ...

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: DM4

Beitrag von hook » Mo 6. Aug 2012, 21:34

.. ganz aktuell ... Paul Mounsey schrieb mir etwas über die beiden Varianten des DM4-outtakes "Rapid Eye Movement" (original demo Jerome Froese, long track von mir) und bekannte sich zusätzlich zum Fan der Langversion von "DM4". Interessant, der Typ ist ein total introvertierter und komplett medienscheuer Soundtüftler, der sich eher mit Fusion von brasilianischen Einflüssen und keltischer Musik beschäftigt hat. Ich schrieb zurück, er solle es doch mal den vorliegenden, präzis strukturierten (übrigens bar-by-bar ausgezählen) Rhythmus in einen Rumba-Style umschreiben ... mit PM verbindet mich mittlerweile ein reger Verkehr zum Thema Strukturierung und Länge sowie Ausdruck von Tracks. Einige seiner Solotracks sowie die von ihm mitproduzierte und künstlerische klar beeinflusste Runrig-CD "Proterra" habe ich ja "auf dem Gewissen". Ooops, sprengt den Rahmen.

Ob es eine DM Six gibt ... laut Jerome "no plan".


Hook

Antworten