Steve Roach

von Jarre bis Schiller
Antworten
ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Steve Roach

Beitrag von ambient » Mo 14. Mär 2011, 17:13

hier ein musiker an dem kein ambient freund vorbei kommt.
Steve Roach aus Kaliforninen

Steve Roach (* 16. Februar 1955 in La Mesa, Kalifornien) ist ein amerikanischer Musiker aus dem Ambient-Genre.

Ursprünglich war Steve Roach ein professioneller Motorradrennfahrer. Im Alter von 20 Jahren brachte er sich, inspiriert durch die Musik von Tangerine Dream, Klaus Schulze und Vangelis, selber das Synthesizer-Spielen bei. Seine Musik ist stark geprägt durch die Schönheit und Vielfalt der vor allem im Süden der USA anzutreffenden Landschaftsbilder. Für Roach ist die Musik ein zentrales Medium, um seine Assoziationen mit der Natur zu verarbeiten. Stilistische Merkmale seiner Klangkunst sind neben der Verwendung der genreüblichen Flächensounds durch unterschiedliche Synthesizer nicht selten auch der Einsatz von Trommeln sowie dem Didgeridoo, was zu teilweise schamanisch anmutenden Klangwelten führt.

einfach schön ! :D
http://www.youtube.com/watch?v=yMVMB9Ha6jo
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 176
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Steve Roach

Beitrag von Till » Mo 14. Mär 2011, 23:14

"The Breathing Stone" ist einer meiner Lieblingsstücke von Ihm aus meiner Sammlung seiner älteren CDs.
"Towards The Dream" von der "Dreamtime Return" ist eines seiner KS ähnlichen Werke.

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Steve Roach

Beitrag von ambient » Di 15. Mär 2011, 00:25

eine meiner lieblingsstücke ist "big sky"
das er zusammen mit michael shrive aufgenommen hat
cd "the leaving time" wie so viele gute cds leider nicht mehr zu bekommen :(
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

spooky
Beiträge: 465
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41
Wohnort: NRW

Re: Steve Roach

Beitrag von spooky » Di 15. Mär 2011, 00:33

Seine wunderbaren atmosphärischen Soundskulpturen
gehören bei mir seit vielen Jahren zum festen Repertoire.
Ich mag diese ruhigen und doch so dynamischen Klanglandschaften.
Auch die sequenzerorientierten Alben sind grandios!
Towards The Dream, After The Dream , das über
27 Minuten lange Destination Horizon oder Day One & Two
von Stormwarning, mit seinen schnellen ARP/Oberheim Sequenzen
gehören zu meinen Lieblingsstücken aus früheren Tagen...
Die Arc of Passion von 2007 gefällt mir von den neueren Alben am
besten. Zur Zeit läuft seine aktuelle Circadian Rhythms mit dieser
magischen Sequenz im dritten Part bei mir rauf und runter...

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: Steve Roach

Beitrag von hook » Di 15. Mär 2011, 17:26

Weit entfernt von Berliner Schule, kein bisschen NewAge-Pling-Plang, und - cheers Lang / Spyra - kein bisschen Kassel :lol:

Seine langen, melodie- und rhyrhmusfreien tracks finde ich allerdings recht langweilig, da ist nichts wo ich andocken kann. Dafür entdecke ich wiederum ganz andere Sachen, insbesondere die etwas lebhafteren. Beispiel wäre - gerade mal angemacht - das einstündige "Arc of passion", das unter genauerer Betrachtung eventuell ja doch ähnlich der Berliner Schule klingt, jedenfalls im Aufbau. Ein amerikanischer Fan hat übrigens als damaliger Live-Zeuge bestätigt, das Roach das AoP - Konzert in einem "Rutsch" durchgespielt hat, es dann aber auch nicht in der Original-Reihenfolge ändern wollte und somit der Titeltrack gesplittet wurde. Mittlerweile gibt es den aber auch als "full version", bei Interesse einfach mal piepsen.

Hook

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Steve Roach

Beitrag von ambient » Mo 11. Jul 2011, 13:17

diese musik verleitet dazu. "vor Ort" zu sein.
klänge die nicht von dieser welt sind. klasse !

http://www.youtube.com/watch?v=yMVMB9Ha6jo
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: Steve Roach

Beitrag von hook » Sa 11. Feb 2012, 18:30

Habe gerade die "Sigh of ages" für mich entdeckt. Mal sehen, was da hängenbleibt, und wie stark. Immerhin heute zum Akten durchsehen ein motivierender Hintergrund.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast