In Blue (1995)

alle Solo-Alben
Antworten

Album-Bewertung In Blue (1995)

..........10 Punkte - ein Meisterwerk
2
12%
............9 Punkte
2
12%
............8 Punkte
1
6%
............7 Punkte
4
24%
............6 Punkte
2
12%
............5 Punkte - eher durchschnittlich
0
Keine Stimmen
............4 Punkte
2
12%
............3 Punkte
2
12%
............2 Punkte
0
Keine Stimmen
............1 Punkt
1
6%
............0 Punkte - nicht anzuhören
0
Keine Stimmen
............X ich kenne das Album (noch) nicht
1
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 17

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 950
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

In Blue (1995)

Beitrag von The Bishop » Mo 24. Jan 2011, 02:54

ALBUM-INFO
[attachment=0]InBlue.jpg[/attachment]
Artist: Klaus Schulze
Titel: In Blue
Recorded: 1994/1997/1983
Performed: KS, Manuel Göttsching (guitar)

Titel:
1) Into The Blue (78:25)
2) Return Of The Tempel (44:38)
3) Serenade In Blue (34:19)
4) Musique Abstract (07:02) Bonus Track
5) Return to the Tempel 2 (13:51) Bonus Track
6) Out of the Blue 2 (32:20) Bonus Track

Bemerkungen:
Ein 3CD-Set mit Bonus Tracks von verschiedenen Konzerten. Out of the Blue 2 ist eine andere Version von Cellistica.
Dateianhänge
InBlue.jpg
InBlue.jpg (21.16 KiB) 8952 mal betrachtet

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: In Blue (1995)

Beitrag von ambient » Sa 5. Mär 2011, 16:23

habe sie mir gerade das zweite mal angehört, nach dem kauf
und dabei soll es auch bleiben. :D
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 441
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: In Blue (1995)

Beitrag von Krass » Do 10. Nov 2011, 18:42

Nach dem dritten mal anhören ganz nett aber irgendwie fehlt der Pfiff....

spooky
Beiträge: 557
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: In Blue (1995)

Beitrag von spooky » Fr 11. Nov 2011, 10:22

Ich liebe die trockene Studioversion von Cellistica!
Ein wunderbarer Lapsus auf der Deluxe-Edition!!!
Den Rest spuckt mein Player nach kurzer Zeit schnell wieder aus...

Benutzeravatar
DerTiefStapler
Beiträge: 138
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 14:59

Re: In Blue (1995)

Beitrag von DerTiefStapler » Mo 14. Nov 2011, 14:08

Krass hat geschrieben:Nach dem dritten mal anhören ganz nett aber irgendwie fehlt der Pfiff....
Gefällt mir, kann man gut nebenher hören. Nicht mehr so samplelastig wie einige Vorgänger,
aber zum konzentrierten Zuhören deutlich zu laidback.

Vielleicht mit Hilfe von gerauchten Pflanzen ? :lol:

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 230
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: In Blue (1995)

Beitrag von S-K » Do 16. Feb 2012, 15:29

Ich empfinde "In Blue" als ein durchgehend gutes Album, wobei mir "Return of the Tempel" mit Göttsching am besten gefällt. Wirkliche Besonderheiten gibt es auf den gut 2x 80 Minuten nicht zu hören, aber zum entspannten zuhören ist "In Blue" sehr gut geeignet, zumal es hier nicht so ein starker "Sample-Erguss" wie z. B. auf "Das Wagner-Desaster" vorherrscht.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 950
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: In Blue (1995)

Beitrag von The Bishop » Do 16. Feb 2012, 17:03

Ich finde den düsteren Anfang ganz toll...könnte ruhig viel länger dauern...bin jedesmal richtig enttäuscht, wenn der Rhythmus einsetzt :?

Und die Bonus-Tracks sind wirklich toll... :D
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 441
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: In Blue (1995)

Beitrag von Krass » Do 16. Feb 2012, 20:00

Nach ein paar mal anhören wird Blue dann doch langsam ganz nett.
Wie hier schon erwähnt verspricht der Anfang sehr viel. Wonach das Album aber leider wieder etwas abschwächt.

Am besten gefällt mir hier die Bonus CD.
Was irgendwie nicht Sinn der Sache ist.

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: In Blue (1995)

Beitrag von ambient » Fr 19. Apr 2013, 19:06

Klaus Schulze Spricht über „In Blue“ Digi Pack Nr.041

Cést un grand moment de musique.
(« Rubycon »/France 1995)

Als „In Blue“ herauskam, waren viele Fans der Meinung, dass es die „typischste“ Schulze-Platte seit langem ist. Und sie hatten wahrscheinlich Recht, denn die Stücke habe ich wirklich ein bisschen mit Blick auf die Fans gemacht, denen die Sounds auf den vorigen Alben zu modern waren. „In Blue“ war aber auch insofern eine traditionelle Schulze-Platte, weil Manuel Göttsching auf „Return Of The Tempel“ mitspielte. Aber das war vorher nicht geplant. Irgendwie bin ich auf die Idee gekommen. Manuel anzurufen und zu fragen, ob er nicht Lust hat, mal wieder zu spielen. Denn ich komme mit ihm supergut klar. Wenn wir live spielen, brauchen wir uns nur anzukucken, und es läuft! Manuel ist ja nicht nur ein lieber Kerl, sondern auch ein begnadeter Gitarrist. Und seit wir zusammen bei Ash Ra Tempel waren, haben wir uns auch nie aus den Augen verloren.
Kennen gelernt habe ich Manuel Ende der Sechziger, als ich noch bei Tangerine Dream war. Ich hatte damals bei einem Konzert in Essen schon mit Tape-Echos experimentiert, bis (Tangerine-Dream-Leader) Edgar Froese meinte: “Das machst du nicht noch mal. Du spielst hier Schlagzeug und nicht so einen Horror! “Ich muss aber auch zugeben, dass es wirklich schwer für in war, zu meiner Rückwärts-Orgel zu spielen. Für Edgar muss es der Horror gewesen sein, hahaha. Aber als er mich dann vor die Alternative stellte, nur noch Schlagzeug zu spielen oder gar nichts, habe ich gesagt, dann lieber gar nichts!
Damals lebten wie alle noch in Berlin. Und in der Plalzburger Straße, wo es einen vom Senat geförderten Übungsraum gab – sogar mit einem Tontechniker, dem (Avantgarde-Komponisten) Thomas Kessler – trafen sich viele Bands, unter anderem TD, Agitation Free, ART. Dahin kam auch immer Manuel mit seiner Steeple Chase Bluesband. Irgendwann - im Herbst 1970 – habe ich gesagt, wollen wir nicht mal was anderes spielen? Manuel war sofort dafür, und so sind wir eine Band geworden, die in der Szene sehr schnell Kult wurde. Es kam dann aber ein Punkt, wo sie doch lieber wieder Blues spielen wollten. Da habe ich gesagt, okay, dann macht das, und ich mache alleine weiter! Aber mit Manuel bin ich immer in Kontakt geblieben. Das Komische ist nur: wenn Manuel alleine arbeitet, braucht er ewig! Er braucht für seine Platten genauso lang wie Kraftwerk für ihre Platten. Aber wenn er hier bei mir im Studio ist, spielt er seine Sachen immer an einem Abend ein, Auch „Return Of The Tempel“ haben wir in nur einer Nacht durchgezogen. Auf dem Bonustrack“Return Of The Tempel, Part 2“ spielt Manuel natürlich auch. Dieser Part ist noch nie veröffentlich worden. Er stammt aus einem Konzert mit Manuel und Jörg Schaaf, das 1997 von „RADIO 1“ in Berlin live gesendet wurde. Das Stück ist absolut authentisch, ich habe es nicht neu abgemischt oder noch mal gemastert.
Das gleiche gilt natürlich auch für die beiden anderen Bous Live-Tracks „Musique Abstract“ und „Out of the Blue 2“.
Zum Thema Remastering muss ich auch noch was Grundsätzliches sagen. Bei allen neuen Re-releases habe ich mich bewusst entschieden, kein Remastering zu machen oder machen zu lassen. Der Grund ist, dass ich finde, alle Tracks sollten in ihrer Zeit bleiben! Das heißt, wenn ich hier am Bass noch was verändern würde und dort an den Höhen oder Mitten, würden die Stücke nicht mehr wie zu der Zeit klingen, als sie zum ersten Mal herauskamen. Sie wären nicht mehr authentisch, sondern eine historische Fälschung. Darum habe ich der Plattenfirma gesagt, lasst uns alle Platten genauso herausbringen, wie sie damals geklungen haben, und nichts verändern – außer dass wir jetzt natürlich viel schönere, viel fettere Booklets und, wenn sie noch auf die CD passen, Bonustracks machen. Aber sonst ist, vom Sound bis zu den Covers, alles original.
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

spooky
Beiträge: 557
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: In Blue (1995)

Beitrag von spooky » Sa 23. Nov 2013, 23:12

Die Bonus CD läuft bei mir regelmäßig. Eine Perle wiederwillens ;)

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 441
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: In Blue (1995)

Beitrag von Krass » Mi 27. Nov 2013, 21:40

ambient hat geschrieben:Klaus Schulze Spricht über „In Blue“ Digi Pack Nr.041

Zum Thema Remastering muss ich auch noch was Grundsätzliches sagen. Bei allen neuen Re-releases habe ich mich bewusst entschieden, kein Remastering zu machen oder machen zu lassen. Der Grund ist, dass ich finde, alle Tracks sollten in ihrer Zeit bleiben! Das heißt, wenn ich hier am Bass noch was verändern würde und dort an den Höhen oder Mitten, würden die Stücke nicht mehr wie zu der Zeit klingen, als sie zum ersten Mal herauskamen. Sie wären nicht mehr authentisch, sondern eine historische Fälschung. Darum habe ich der Plattenfirma gesagt, lasst uns alle Platten genauso herausbringen, wie sie damals geklungen haben, und nichts verändern
Frage mich immer noch, warum dann beim Rerelease von Moondwan die Spuren in ganz anderen Lautstärken abgemischt sind, als auf der LP.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 950
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: In Blue (1995)

Beitrag von The Bishop » Mi 27. Nov 2013, 22:50

Krass hat geschrieben:
Frage mich immer noch, warum dann beim Rerelease von Moondwan die Spuren in ganz anderen Lautstärken abgemischt sind, als auf der LP.
Dafür gibts doch den Release "The Original Master" :mrgreen:
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

spooky
Beiträge: 557
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: In Blue (1995)

Beitrag von spooky » Do 28. Nov 2013, 09:47

Krass hat geschrieben:Darum habe ich der Plattenfirma gesagt, lasst uns alle Platten genauso herausbringen, wie sie damals geklungen haben, und nichts verändern
... und die haben sich ja prima dran gehalten, wenn ich da nur an die Re-Release Erstauflage der En=Trance denke...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 441
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: In Blue (1995)

Beitrag von Krass » Sa 30. Nov 2013, 19:45

spooky hat geschrieben:
Krass hat geschrieben:Darum habe ich der Plattenfirma gesagt, lasst uns alle Platten genauso herausbringen, wie sie damals geklungen haben, und nichts verändern
... und die haben sich ja prima dran gehalten, wenn ich da nur an die Re-Release Erstauflage der En=Trance denke...
Oder an der leicht übersteuerten Picture Music, falls das ironisch gemeint war

Antworten