Das Wagner Desaster (1994)

alle Solo-Alben
Antworten

Album-Bewertung Das Wagner Desaster (1994)

..........10 Punkte - ein Meisterwerk
1
6%
............9 Punkte
2
13%
............8 Punkte
3
19%
............7 Punkte
0
Keine Stimmen
............6 Punkte
2
13%
............5 Punkte - eher durchschnittlich
0
Keine Stimmen
............4 Punkte
1
6%
............3 Punkte
2
13%
............2 Punkte
1
6%
............1 Punkt
2
13%
............0 Punkte - nicht anzuhören
1
6%
............X ich kenne das Album (noch) nicht
1
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 16

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 937
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von The Bishop » Mo 24. Jan 2011, 02:50

ALBUM-INFO
[attachment=0]Wagner.jpg[/attachment]
Artist: Klaus Schulze
Titel: Das Wagner Desaster
Untertitel - Live -
Recorded: 1994/1991
Performed: KS

Titel:
1) Wagner (Wild Mix) (28:32)
2) Nietzsche (Wild Mix) (28:40)
3) Entfremdung (Wild Mix) (10:00)
4) Versöhnung (Soft Mix) (11:44)
5) Liebe (Soft Mix) (28:00)
6) Haß (Soft Mix) (28:34)
7) Encore Sevilla (19:17) Bonus Track

Bemerkungen:
Zwei gleiche Konzertaufnahmen in zwei unterschiedlichen Mixen. Der Bonus Track ist aus einem Konzert von 1991.
Dateianhänge
Wagner.jpg
Wagner.jpg (19.44 KiB) 9226 mal betrachtet

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 201
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Till » So 20. Feb 2011, 11:56

Desaster ist für mich das Stichwort.
Die Bouns Tracks berücksichtige ich bei den Bewertungen grundsätzlich nicht, da ich hier meist die Erstausgabe habe.

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von ambient » Fr 4. Mär 2011, 20:35

hier schließe ich mich der meinung von til an.
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von S-K » Fr 15. Apr 2011, 17:41

Die Soft Mixes höre ich deutlich lieber als die Wild Mixes.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 937
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von The Bishop » Fr 15. Apr 2011, 19:37

Höre ich selten und nie komplett, muss ich gestehen.... :?
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von hook » Di 24. Mai 2011, 14:24

Beide Versionen sind ein Desaster, habe ich nie verstanden was das soll.

Benutzeravatar
DerTiefStapler
Beiträge: 138
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 14:59

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von DerTiefStapler » Di 4. Okt 2011, 13:52

Eine verschenkte Chance.
In der Phase war ich auch überhaupt nicht KS-affin. Höre immer mal wieder ein, aber nichts zieht mich an dieser Platte an.

spooky
Beiträge: 543
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von spooky » Di 25. Okt 2011, 19:49

Das ZYX Jahr 1994 war eine Tortur. Glücklicherweise gab's ein Jahr zuvor
die Silver Edition und ein Jahr drauf die grandiose Historic Edition...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Krass » Di 25. Okt 2011, 20:56

Grosser Titel, Kleine Wirkung.
So schlecht finde ich das Album nun nicht. Aber ich weiss auch nicht genau was er damit sagen will.
Zumal ich es für das wenige was musikalisch geboten wird viel zu lang geraten finde.

Störend finde ich die massiven Dynamikunterschiede.
Bei Zimmerlautstärke verschwinden ganze Passagen fast aus der Hörweite.
Dreht man dann so auf das man diese Passagen gut hören kann fliegen einem die Ohren weg wenn wieder eine lautere Passage kommt.

Also rein von der Dynamik her ein rein fall. Ansonsten hörbar aber irgendwie sucht man KS in der Musik.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Krass » Mo 21. Nov 2011, 18:31

So. Ich habe KS in der Musik mitlerweile gefunden.

Die Kritik kann ich selber nicht nach voll ziehen. Es ist eigentlich alles drin was typisch Klaus Schulze ist.
Allein die Dynamik Unterschiede stossen mir sauer auf.
Je nach dem welche Stelle man hört ist die Musik entweder viel zu laut oder viel zu leise.

War schon 5 mal am Regler... das nervt.

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von S-K » Fr 25. Nov 2011, 10:51

Ganz gefährlich wird es wenn man die Wild Mix Versionen mit Kopfhörer hört, da kann es durchaus passieren, dass man vor Schreck aus dem Bett fällt, wenn wieder aus dem nichts eine Leute Sample Stimme stöhnt. :D
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
Tobias
Beiträge: 104
Registriert: Di 22. Feb 2011, 11:57
Wohnort: Berlin

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Tobias » Fr 25. Nov 2011, 12:54

Krass hat geschrieben:War schon 5 mal am Regler... das nervt.
Hast Du keine Fernbedienung? ;)
(Ich auch nicht: Mein Verstärker ist von 1972.)

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Krass » Fr 25. Nov 2011, 18:17

Tobias hat geschrieben:
Krass hat geschrieben:War schon 5 mal am Regler... das nervt.
Hast Du keine Fernbedienung? ;)
(Ich auch nicht: Mein Verstärker ist von 1972.)
Für meinen alten CD Player hatte ich eine an der ich die Lautstärke am Player direkt absenken konnte
Leider ging der nach 18 Jahren kaputt.
Der Neue hin gegen Scheint trotz des extrem hohen Preises und Bestnote nicht sehr solide gebaut und hat 80 Prozent weniger Funktionen.
Darunter auch keine Lautstärkeregelung mehr.

Benutzeravatar
hook
Beiträge: 227
Registriert: So 13. Mär 2011, 09:47

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von hook » Fr 25. Nov 2011, 19:42

Yep, so sehe ich das auch. Habe meinen Sennheiser getestet und es machte mehrfach unvermittelt "rrrrummms" .................................................

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Krass » Fr 27. Jan 2012, 15:55

Ich muss sagen, das mir das Album mitlerweile richtig gut gefällt.

Ein Blick in das "Booklet" ;) offenbart allerdings seltsames.

Die Aufnahmen entstammen einem Konzert. Das Konzert selber liegt aber nicht bei.
Statt dessen erhält man nur 2 Remix Versionen der selben Aufnahme wobei der Wild Mix nicht mal von Klaus Schulze stammt. :shock:
Das muss ja unzufrieden machen

So etwas finde ich immer befremdlich. Man hätte lieber eine CD mit dem Orginalen Konzert und eine mit einem Schulze Remix davon rein legen sollen.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 427
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von Krass » Fr 10. Feb 2012, 17:05

S-K hat geschrieben:Die Soft Mixes höre ich deutlich lieber als die Wild Mixes.
Wenn man weiss, das das die Wild Mixes nicht von Schulze gemacht sind, dann erkennt man auch sofort im Soft Mix den klassischen Schulze Stil.
Während es bei den Wild Mixes an Atmosphäre doch mangelt. Überflüssig.

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Das Wagner Desaster (1994)

Beitrag von ambient » Fr 19. Apr 2013, 19:05

Klaus Schulze Spricht über „Das Wagner Desaster – Live“ Digi Pack Nr.040

It´s some of Schulze´s most provocative music in the last few years. (“Ve”/1994)

Der Titel dieses Albums, “Das Wagner Desaster”, hat damit zu tun, dass ich 1994 anlässlich eines Nietzsche-Kongresses in Rom gespielt habe. Wer sich in der Musikgeschichte und Philosophie auskennt, weiß, das sich Friedrich Nietzsche mal gegen Richard Wagner gewandt und ihn niedergemacht hat – nur weil Wagner einmal zu ihm gesagt hat, hör auf mit dem Komponieren, das kannst du nicht!“ Nietzsche nahm das so persönlich, dass Wagner für ihn erst mal erledigt war. Für Wagner, der den Nietzsche eigentlich sehr geschätzt hat, war das ein echtes Desaster!
„Das Wagner Desaster“ sollte urspünglich nicht in zwei verschiedenen Mixes erscheinen – und auch nicht als Doppel-CD. Aber ich hatte die Bänder mit dem Aufnahmen von meinen Konzerten in Paris und Rom (27./31. Mai 1994) bei mir zu Hause und dachte beim Anhören, dass man eigentlich beide Mitschnitte herausbringen könnte. Die Konzerte waren sich zwar von der Anlage her, sehr ähnlich, aber es gab doch einige Unterschiede, die man im Mix vielleicht nur ein bisschen deutlicher machen musste.
Denn war zufällig André Zenou – der Public-Relations-Chef von Citroen, der auch das Cover gestaltet hat – bei mir im Studio. Citroen wollte damals einen Wagen nach mir benennen, einen Namen hatten wir auch schon: Citroen Planate. Der André war ein großer Schulze-Fan und außerdem hochmusikalisch, er konnte zum Beispiel perfekt klavier spielen. Er war bei mir zu Hause, als ich gerade die Bänder vor mir hatte und beim Abmischen war. Irgendwann setzte er sich ans Mischpult und fragte: “Darf ich auch mal...?“ Ich sagte: „Klar! Es kann ja nichts passieren, wir haben alles auf DAT.“ Also fummelte er ein bisschen herum, und plötzlich hatte er einen Mix, wo ich sagte: „Toll! So kann man es natürlich auch machen!“ Und dann habe ich ihn gefragt, ob er nicht Lust hätte, eines der Bänder mal komplett durchzumischen, so kam es zu den beiden Varianten – ein “Wild Mix“, ein Soft Mix“. Obwohl ich sagen muss, dass es normalerweise nicht meine Art ist, Stücke aus der Hand zu geben und von jemand anderem remixen zu lassen. Ich mache das nur ungern. Aber beim „Wagner Desaster“ war es eine ganz spontane Sache, die sich einfach so ergeben hat.
Nur hatte ich mir damals vorgestellt, dass es eine Einzel-Cd und nicht eine teure Doppel-CD werden sollte. Aber wie es manchmal so ist: die Plattenfirma verkaufte es natürlich prompt als Doppel-CD. Was ich etwas unfair fand, denn dafür waren sich die Stücke auch in den zwei verschiedenen Mixes noch immer zu ähnlich. Wäre es nach mir gegangen, hätte man die zweite CD als kostenlosen Bonus beigelegt. Dann hätte sich jeder Hörer aussuchen können, welcher Mix ihm besser gefällt, und die andere CD von mir aus wegschmeißen können. Aber weil es nun mal eine Doppel-CD geworden ist, habe wir das jetzt beibehalten. Nur einen Unterschied gibt es: Ich habe ein Stück aus der zweiten CD rausgenommen und auf die erste CD getan, um auf der zweiten CD noch Platz für den Bonustrack „Encore Sevilla“ zu haben.
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Antworten