Silhouettes (2018)

alle Solo-Alben
Antworten
spooky
Beiträge: 557
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Silhouettes (2018)

Beitrag von spooky » Fr 6. Jul 2018, 13:02

ALBUM-INFO

Artist: Klaus Schulze
Titel: Silhouettes
Recorded: Summer 2017
Performed: KS

Titel:
1. Silhouettes (15:41)
2. Der lange Blick zurück (22:07)
3. Quae simplex (21:47)
4. Châteaux faits de vent (15:08)

Benutzeravatar
Tobias
Beiträge: 107
Registriert: Di 22. Feb 2011, 11:57
Wohnort: Berlin

Re: Silhouettes (2018)

Beitrag von Tobias » Di 10. Jul 2018, 08:18

Es ist ja schon viel über den Altersstil von Künstlern geschrieben worden, oft eher Fragwürdiges. Aber für den, der sich damit ein wenig befaßt hat, paßt Silhouettes gut ins Bild. Silhouettes ist eine stimmige Fortschreibung von Klaus‘ Weg.

Beim Titeltrack Silhouettes denke ich mitunter an Bachs Triosonaten, von denen einige ebenso "nur" eine Folge von ausgehaltenen Akkorden sind – freilich etwas verbunden.

Quae simplex – ja, es scheint einfach. Von Anton Bruckner wird die Episode erzählt, daß ihn ein Freund beim Üben an der Orgel aufsuchte und überrascht war, daß Bruckner – allein in der Kirche - nur Dreiklangfolgen spielte. Vom verwunderten Freund darauf angesprochen, erwiderte Bruckner sinngemäß, daß er manchmal nicht anderes brauche ...

„Was ist Ihrer Ansicht nach schwerer zu machen – das Schwere oder das Leichte?“ (aus Michael Ende: Vierundvierzig Fragen an den geneigten Leser)

Manchmal rätsele ich über die eigentümliche Verwandtschaft der beiden letzten Stücke „Quae simplex“ und „Châteaux faits de vent“. Welcher Titel ging dem anderen voraus? Hätte Klaus früher einen daraus gemacht?

Ich höre diese CD gern und viel. Voll Dankbarkeit.

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 203
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Silhouettes (2018)

Beitrag von Till » Di 10. Jul 2018, 17:37

Ich mag diese reduzierte Form seiner typischen Klangflächen der letzten Jahre. Sehr pur, und trotzdem mehr als ausreichend für mich. Vielleicht liegt das durch die vielen tausende Stunden mit KS Musik einfach daran, dass mein Gehirn das Beiwerk (wie dezente einfache kurze Sequenzen) garnicht mehr braucht, sondern es automatisch beim Hören unbewusst entstehen lässt und so aus wenig doch viel wird.

Nur an die unerwarteten Dur-Akkorde kann ich mich nicht gewöhnen. Die klingen für mich wie falsch. Aber das ist mein persönliches Empfinden durch meine musikalische Erwartungen an KS. Doch zum Glück, oder Leider, kann ich KS Akkordfolgen mit Dur nach über 35 Jahren mit KS Musik nicht mehr unvoreingenommen hören.

Eigentlich wären diese minimalistischen neuen Stücke prädestiniert von anderen mit Sequenzen, Effektklängen und Minimoog Soli angereichert zu werden. So als Bearbeitungsserie von verschiedensten Künstlern die recht und links von KS Musikstil ihre Wurzeln haben. Allerdings ohne die Stücke von KS zu kürzen oder zu schneiden. Also nur oben drauf als Dekoration nach individuellem Geschmack.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 442
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Silhouettes (2018)

Beitrag von Krass » Fr 31. Aug 2018, 17:18

Ich finde Silhouettes ein sehr schönes Album.
Man kann es gut konzentriert hören oder auch Nebenbei.
Am besten gefallen mir die choralen Passagen auf Seite 1 und am Anfang der Seite 2.

Es macht aber auch klar, das es wohl keine Zweite "X." oder "Timewind" geben wird.
Für mich hatte Klaus seine krativste Phase Mitte der 70er bis Ende der 80er.

spooky
Beiträge: 557
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Silhouettes (2018)

Beitrag von spooky » Fr 31. Aug 2018, 21:51

Bei allem Respekt und unter Berücksichtigung
der Umstände der Entstehung des Albums erlaube
ich mir zu sagen, dass ich keinen Bezug zu der
Platte finde. Die Harmonien zu Beginn der Stücke
sind nett aber die immer gleichen, sich wie ein roter Faden
durch die Stücke ziehenden resonanzlastigen Arpeggios sind
nicht so mein Fall. Die Platte ist im CD Schrank verschwunden
und ich erfreue mich an dem Füllhorn an Veröffentlichungen
des größten Komponisten des 20. Jahrhunderts...

Antworten