Shadowlands (2013)

alle Solo-Alben

Album-Bewertung Shadowlands (2013)

..........10 Punkte - ein Meisterwerk
2
9%
............9 Punkte
3
13%
............8 Punkte
5
22%
............7 Punkte
5
22%
............6 Punkte
3
13%
............5 Punkte - eher durchschnittlich
0
Keine Stimmen
............4 Punkte
1
4%
............3 Punkte
2
9%
............2 Punkte
2
9%
............1 Punkt
0
Keine Stimmen
............0 Punkte - nicht anzuhören
0
Keine Stimmen
............X ich kenne das Album (noch) nicht
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 23

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Shadowlands (2013)

Beitrag von The Bishop » Sa 23. Feb 2013, 18:20

ALBUM-INFO
[attachment=0]Shadowlands.jpg[/attachment]
Artist: Klaus Schulze
Titel: Shadowlands
Recorded: 2010-2013
Performed: KS, Thomas Kagermann (violin, voice), Lisa Gerrard/Julia Messenger/Crysal Bell (vocal samples)

Titel:
CD 1:
1. Shadowlights (41:19)
2. In Between (17:07)
3. Licht und Schatten (17:27)

CD 2 (Ltd. Edition Bonus)
1. The Rhodes Violin (55:29)
2. Tibetan Loop (17:51)

Bemerkungen:
Es gibt eine normale und eine 2CD-Limited-Edition Version.
Dateianhänge
Shadowlands.jpg
Shadowlands.jpg (2.84 KiB) 7446 mal betrachtet

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von S-K » So 24. Feb 2013, 17:32

Ich habe mir "Shadowlands Limited Edition" jetzt in einem Rutsch angehört. Insgesamt sind beide CD's sehr zurückhaltend. Entspannend und sanft und keine Überraschungen. Ich habe mir mehr erhofft. Das ist alles schon einmal da gewesen, was aber nichts Schlechtes heißen mag. Insgesamt nicht enttäuscht, aber ich habe mir mehr erhofft.

Der Rythmus ist meist sehr einfach gehalten, kaum Veränderungen. Viele würden sagen es plätschert so dahin. Dennoch kann ich auch dem monotonen etwas abgewinnen. Immer Wiederkehrendes wirkt auf mich sehr meditativ und entspannend. Diesmal stört mich auch nicht die Stimme von Lisa Gerrad. "Farscape" habe ich nur einmal gehört und dann nie wieder. Kein Highlight, keine Überraschungen und höchstwarscheinlich für die meisten eher eine Enttäuschung. Ich finds ok.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von The Bishop » Mo 25. Feb 2013, 14:08

Sehe ich genauso, klingt wirklich sehr wie die letzten Sachen und wie CONTEMPORARY WORKS II...aber viele Fans wollen ja, dass Klaus weniger Experimente macht :mrgreen:

Ich habe es übrigens nicht geschafft, mir die 2 1/2 Stunden komplett am Stück anzuhören...entweder fange ich irgendwann an, nebenbei andere Sachen zu machen oder ich bin eingeschlafen :D

Naja, da das jetzt gut 3 Jahre gedauert hat mit der Veröffentlichung, habe ich ehrlich gesagt auch nicht mit großen klanglichen Überraschungen gerechnet. Und wenn man Elemente wie Lisas Gesang oder Kagermanns Violine verwendet, klingt es halt auch so ähnlich wie auf der RHEINGOLD oder FARSCAPE oder der MOONLAKE. Ich hätte mir rhythmisch ein bissl mehr Abwechslung gewünscht und vielleicht ein paar atmosphärische Passagen à la Hackers-Soundtrack.

Hoffen wir mal, dass Klaus damit alles "Alte" aufgebraucht hat und nun wirklich was neues beginnt. Einige haben ja schon die Befürchtung, die SHADOWLANDS sei sein letztes Album gewesen... :?
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Goya-Squid
Beiträge: 7
Registriert: Mo 25. Feb 2013, 18:41
Wohnort: Berlin/Tiefster Westen

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Goya-Squid » Mo 25. Feb 2013, 19:01

klaus schulze ist eigentlich dafür bekannt musikalisch viele experimente zu machen:) die shadowlands halte ich für eine der besten veröffentlichungen der letzten zeit, natürlich kommen die immerwiederkehrenden harmonien zuhauf vor, aber keiner spielt sie so wie k.s. track 2+3 der ersten cd gehören thematisch zusammen und gerade in between ist musikalisch ein absolutes highlight und einer der besten tracks seit urzeiten! auch the rhodes violin hat durchaus seinen reiz, obwohl ich in dem zusammenspiel mit th.kagermann nicht sehr viel halte. dass k.s aufgrund seiner labilen verfassung sich überhaupt aufrafft eine neues werk zu veröffentlichen halte ich für absolut bemerkenswert und: klar, es kann immer die letzte cd sein. hoffen wir es nicht und wünschen wir ihm den spirit, den er braucht für ein glückliches und zufriedenes leben mit hoffentlich vielen neuen signalen von ihm!

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 195
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Till » Mo 25. Feb 2013, 19:47

Ich höre gerade die CDs das erste mal. Und ich entdecke doch deutliche Änderungen zu seinen Werken zuvor. So ist die Art wie der Rhythmus und die Sequenz in Shadowlights dezent eingeführt wird gut. Insgesamt wirklich wie Jacob Pertou in seinem Blog schreibt etwas Trancefer. Aber nicht die erste Trancefer Seite (ja, ich denke noch immer in LP-Seiten bei alten Alben!), sondern nach dem ruhigeren zweiten Seite mit Silent Running.

Und In Between hat einen Charakter, den ich so bisher noch nicht bei KS erlebt/gehört habe.

Mal weiter hören ...

Goya-Squid hat geschrieben:... natürlich kommen die immerwiederkehrenden harmonien zuhauf vor, aber keiner spielt sie so wie k.s. ...
GENAU ! Nur bei KS machen die manchmal noch heute Gänsehaut.

Goya-Squid
Beiträge: 7
Registriert: Mo 25. Feb 2013, 18:41
Wohnort: Berlin/Tiefster Westen

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Goya-Squid » Mo 25. Feb 2013, 21:48

kleiner nachtrag: licht und schatten fällt gegenüber in between kaum ab. es sind zwar 2 tracks, aber ein thema und musikalisch wie aus einem guss. einzigartig! für mich ein absoluter höhepunkt in k.s. schaffen der letzten jahre und vielleicht das vermächtnis seiner zeit.

spooky
Beiträge: 495
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von spooky » Di 26. Feb 2013, 14:20

KS erfindet sich auf Shadowlands nicht neu. Er geht seinen musikalischen Weg
konsequent weiter und das ist auch gut so. Ich hab' mich über die Jahre so an seine
Harmonien gewöhnt, dass ein radikaler Stilbruch für mich auch eher befremdlich wäre.
Ausgewogene Klangflächen, dezente Sequenzerläufe und auch die Vocals und das Violinenspiel
von Thomas Kagermann fügen sich hervorragend in das Gesamtklangbild ein wie ich finde.
Mein persönlicher Höhepunkt ist das auf die Bonus-CD verbannte The Rhodes Violin.
Ein perfektes Stück Schulzemusik! Da stellt sich bei mir erneut die Frage nach dem Sinn der Einzel-CD...

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 921
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von The Bishop » Di 26. Feb 2013, 17:36

spooky hat geschrieben: Da stellt sich bei mir erneut die Frage nach dem Sinn der Einzel-CD...
Naja, das ist ganz logisch eine Kostenfrage. Eine Doppel-CD ist in der Herstellung wesentlich teurer.

Die Limited 2CD ist wie gesagt limitiert, d.h. wenn die alle verkauft sind, bekommen die Nachzügler nur noch die einfache Version. Das war schon bei der RHEINGOLD 2CD+2DVD-Version so - da muss man heute schon Glück haben, irgendwo eine neuwertige zu finden.

Allerdings ist es heutzutage natürlich immer möglich, sich die Bonustracks bei iTunes oder Amazon runterzuladen... ;)
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Krass » Di 26. Feb 2013, 22:32

Also ich weiss nicht....

Es war alles schon mal da. Nur besser....
Ich kann mit der Shadowland immer noch nichts anfangen.
Klar sie ist bis ins letzte Detail pefekt durchgestylt und alles ist super aufeinander abgestimmt.
Aber gerad in dieser Stärke liegt auch die Schwäche.

Es fehlt der Schulze der auch mal das Konzept durch bricht.
Es fehlen einfach die Ideen. Ich hoffe das der Meister nicht alt geworden ist

(Meine Meinung)

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von S-K » Mi 27. Feb 2013, 10:57

Ich seh es genauso wie Krass. Auch nach dem zweiten Mal hören muss ich sagen. Es ist ok, hört sich alles gut an, aber das wars dann auch. Aber deutlich besser als Farscape ist es schon.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

spooky
Beiträge: 495
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von spooky » Mi 27. Feb 2013, 11:01

The Bishop hat geschrieben:Naja, das ist ganz logisch eine Kostenfrage. Eine Doppel-CD ist in der Herstellung wesentlich teurer.

Die Limited 2CD ist wie gesagt limitiert, d.h. wenn die alle verkauft sind, bekommen die Nachzügler nur noch die einfache Version. Das war schon bei der RHEINGOLD 2CD+2DVD-Version so - da muss man heute schon Glück haben, irgendwo eine neuwertige zu finden.
... klar, aus Sicht des Labels verständlich. Aber für mich macht die Einzel-CD wenig Sinn, wenn sich das Glanzstück des Albums auf der Bonus-CD befindet...

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von S-K » Mi 27. Feb 2013, 17:33

Also meine Einschätzung der letzten zehn Jahre ist im etwas so:

Moonlake = 8 Punkte
Kontinuum = 10 Punkte
Farscape = 2 Punkte
Rheingold = 4 Punkte
Dziekuje Bardzo = 3 Punkte
Big in Japan = 5 Punkte
Shadowlands = 6 Punkte

Shadowlands ist damit nicht schlecht und vielleicht ändert sich meine Meinung auch noch wenn ich sie mir die Tage ein drittes Mal anhöre. Das ist doch das schöne an der Musik von Klaus Schulze. Man kann sie immer wieder hören und entdeckt immer wieder was Neues. Die 6 Punkte sind bei mir ein Aufwärtstrend. Insgesamt finde ich aber die gesamte Contemporary Works II besser als Shadowlands. Vielleicht weil hier mehr Rythmus drin ist. Aber wie gesagt ich mag auch die ruhigen Passagen und dafür ist Shadowlands perfekt. Farscape, Rheingold und Dziekuje Bardzo sind sowieso ein Sonderfall für mich. Ich empfinde sie mehr als Lisa Gerrard Alben als Klaus Schulze. Die Stimme ist mir einfach viel zu dominant und der Rest geht meiner Meinung nach Unter, auf Shadowlands ist dies aber nicht so.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Krass » Mi 27. Feb 2013, 19:58

Finde auch nicht das man Farscape mit z.B Kontinuum vergleichen kann.
Allerdings finde ich Farscape mitlerweile gar nicht schlecht. Letzendlich hat ja auch Arthur Brown so manches Stück erfolgreich dominiert.
Man muss es eben mögen. Ich bin ja auch ein Freund der "Klausstrophony" auf Dreams und überhaupt ein grosser Dreams Freund.
Auch wenn ich wie mit "Black Dance" (Eins meiner Lieblingsalben) damit alleine stehe.
wie auch immer. Klaus hat für jeden was dabei.

Ich habe wohl auf eine Zweite kontinuum gehofft.

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von S-K » Mi 27. Feb 2013, 20:58

Also im elektronischen Musik Bereich kenn ich eigentlich nur zwei Vertreter die es ermöglichen je nach Stimmung die richtige Musik für einen zu haben und das sind für mich Klaus Schulze und Edgar Froese's Tangerine Dream. Vielleicht werde ich mir demnächst auch mal wieder Farscape anhören. Wer weiß und das schöne hier im Forum ist es doch, dass man seine Bewertungen immer wieder ändern kann.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Krass » Do 28. Feb 2013, 03:31

S-K hat geschrieben:Also im elektronischen Musik Bereich kenn ich eigentlich nur zwei Vertreter die es ermöglichen je nach Stimmung die richtige Musik für einen zu haben und das sind für mich Klaus Schulze und Edgar Froese's Tangerine Dream. Vielleicht werde ich mir demnächst auch mal wieder Farscape anhören. Wer weiß und das schöne hier im Forum ist es doch, dass man seine Bewertungen immer wieder ändern kann.
Naja es gibt auch Wolfgang Riechmann (Wunderbar) und Adelbert von Deyen (Nordborg, Atmosphere)
Aber so gesehen spricht mich im Reich der ambient Elektronik sehr wenig an.

Werde mir die Tage mal wieder "Live in Tokyo" anhören. Nach dem Shadowlands Desaster gefällt es mir mitlerweile richtig gut

spooky
Beiträge: 495
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von spooky » Do 28. Feb 2013, 10:36

Krass hat geschrieben: Werde mir die Tage mal wieder "Live in Tokyo" anhören. Nach dem Shadowlands Desaster gefällt es mir mitlerweile richtig gut
Also vom "Shadowlands Desaster" zu sprechen finde ich doch etwas unverhältnismäßig.
Mir gefällt das neue Album! Ich empfinde Shadowlands durchgehend als spannungsreich und reizvoll.
Klar, die Harmonien sind nicht neu aber sie bilden nun mal das Grundgerüst seiner Musik und ich möchte
sie nicht missen! Generell waren meine Erwartungen trotz der langen Wartezeit auch nicht so hoch, dass
ich jetzt völlig enttäuscht bin von der neuen Platte. Nach der langwierigen und strapaziösen Phase mit
Lisa Gerrard eine angenehme Fortsetzung seiner Studioarbeit wie ich finde...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Krass » Do 28. Feb 2013, 19:08

Mitlerweile ist auch die Einzel CD eingetroffen.
Es gibt so gut wie keinen Unterschied zur Ltd. Ausgabe. Ausser das da wo die Zweite CD drin steckt der Zweite Textteil von Schiller steht und auf der Rückseite dessen die Credits.

Dafür stehen auf der Hauptrückseite nur die Titel.

Benutzeravatar
Tobias
Beiträge: 97
Registriert: Di 22. Feb 2011, 11:57
Wohnort: Berlin

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Tobias » Do 28. Feb 2013, 20:10

Till hat geschrieben:[...] ich entdecke doch deutliche Änderungen zu seinen Werken zuvor. [...]
Hörst Du das auch auf der zweiten CD? Das spräche dann gegen meinen Eindruck, daß Klaus für die Bonus-CD Material aus der CW-Zeit verwendete. In The Rhodes Violin klingt auch Kagermann wie zur CWI-Zeit, und Tibetan Loops mit Julia Messenger (ich höre ihre Stimme nur in diesem Stück) erinnert mich stark an das CWII-Set. Aber natürlich kann ich mich gut irren ...

Das Coverfoto scheint mir übrigens aus dieser Serie zu stammen: http://art-2go.de/netzkarte/art2go_netzkarte_gal.html

ambient
Beiträge: 363
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 16:03
Wohnort: Viersen

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von ambient » Fr 1. Mär 2013, 01:25

S-K hat geschrieben:Ich habe mir "Shadowlands Limited Edition" jetzt in einem Rutsch angehört. Insgesamt sind beide CD's sehr zurückhaltend. Entspannend und sanft und keine Überraschungen. Ich habe mir mehr erhofft. Das ist alles schon einmal da gewesen, was aber nichts Schlechtes heißen mag. Insgesamt nicht enttäuscht, aber ich habe mir mehr erhofft.

Der Rythmus ist meist sehr einfach gehalten, kaum Veränderungen. Viele würden sagen es plätschert so dahin. Dennoch kann ich auch dem monotonen etwas abgewinnen. Immer Wiederkehrendes wirkt auf mich sehr meditativ und entspannend. Diesmal stört mich auch nicht die Stimme von Lisa Gerrad. "Farscape" habe ich nur einmal gehört und dann nie wieder. Kein Highlight, keine Überraschungen und höchstwarscheinlich für die meisten eher eine Enttäuschung. Ich finds ok.
das kann ich so unterschreiben !
für mich nicht mal der Ø
würde sogar noch etwas weiter gehen und sagen "hausfrauen musik"
das ist nicht der klaus den ich kenne !
To be lost in Reverie
Niemand ist so verrückt, das er nicht noch einen verrückteren findet, der ihn versteht.
(Friedrich Nietzsche)

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 402
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Krass » Fr 1. Mär 2013, 03:35

Je öfter ich sie höre desto mehr bin ich enttäuscht.

Ich denk ab Morgen wandert sie erst mal für sehr lange Zeit ins Regal.
Mensch was ist nur mit Klaus los?
Wenn ich so an Moonlake, Kontinuum und die sphärischen Passagen der Live in Tokyo denke. War das ja nu mal nichts für mich.

und da dran hat er nun ewig gesessen?
Vieleicht sollte er einfach mal wieder drauf los spielen

spooky
Beiträge: 495
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von spooky » Fr 1. Mär 2013, 10:09

Tobias hat geschrieben:
Till hat geschrieben:[...] ich entdecke doch deutliche Änderungen zu seinen Werken zuvor. [...]
Hörst Du das auch auf der zweiten CD? Das spräche dann gegen meinen Eindruck, daß Klaus für die Bonus-CD Material aus der CW-Zeit verwendete. In The Rhodes Violin klingt auch Kagermann wie zur CWI-Zeit, und Tibetan Loops mit Julia Messenger (ich höre ihre Stimme nur in diesem Stück) erinnert mich stark an das CWII-Set. Aber natürlich kann ich mich gut irren ...
Das wäre auch eine plausible Erklärung warum die Tracks nur als Bonus veröffentlicht wurden...

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von S-K » Fr 1. Mär 2013, 12:33

Ich werde mir gleich nochmal die erste CD anhören. "The Rhodes Violin" finde ich eigentlich ziemlich gut, manchmal denk ich mir aber wenn ich das Stück höre "Ach Mensch, warum hat denn der gute Klaus jetzt nicht das oder jenes gemacht". Im Hintergrund höre ich doch da immer was, vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber ich will es im Vordergrund hören. Kopfmusik :) Nein, "The Rhodes Violin" mag ich wirklich, wird öfters bei mir laufen.
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Wotan
Beiträge: 2
Registriert: Sa 2. Mär 2013, 17:07

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von Wotan » Sa 2. Mär 2013, 17:18

Tach zusammen, bin neu hier und freu mich auf schöne Diskussionen :)

Ich muss leider sagen, dass mich das neue Album - zumindest bis jetzt - auch ein wenig enttäuscht. Ich hatte nach der relativ langen Pause irgendwie etwas "neueres", einen weiteren "Schritt" in der musikalischen Entwicklung von KS erwartet. Davon ist aber leider nichts zu spüren (oder besser zu hören :) ) . Besonders schade finde ich, dass Lisa Gerrard wieder dabei ist - nicht, weil mir die Alben mit ihr und ihr Beitrag zu Klaus' Oeuvre nicht gefallen (naja, mal mehr (Rheingold), mal weniger (Farscape)), sondern weil ich der Meinung war, dass dieses Kapitel jetzt mal abgeschlossen ist und Klaus auf zu neuen Ufern aufbricht. Klar, ihr Beitrag hier ist geringer als auf Farscape, Rheingold und Bardzo, aber trotzdem....

Mal sehen, was ich in ein paar Wochen zu dem Album sage. Bisher tendiere ich zu 5 Punkten, aber es ist für mich zu früh, mich schon festzulegen, darum stimme ich noch nicht ab. :)

spooky
Beiträge: 495
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von spooky » Sa 2. Mär 2013, 22:28

... schön wären vielleicht auch ein paar Zeilen von Klaus zur Entstehung
des neuen Albums in dem nicht vorhandenen Booklet gewesen...

spooky
Beiträge: 495
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Shadowlands (2013)

Beitrag von spooky » Sa 2. Mär 2013, 23:06

Höre gerade Tibetan Loop und denke so für mich, eigentlich ist doch alles wie früher.
Klaus spielt seine Harmonien auf dem Syntorchestra und die Leadstimme auf dem Minimoog.
Nur alles mehr als drei Jahrzehnte später. Das Syntorchestra wurde durch moderne Flächen ersetzt
und die Leadstimme von elektronisch verfremdeten Vocals abgelöst aber der Mann hinter den
Tasten ist immer noch der Selbe... ;)

Antworten