Frankfurt Main 1985 (Batschkapp)

on the Road
Antworten
Benutzeravatar
Till
Beiträge: 190
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Frankfurt Main 1985 (Batschkapp)

Beitrag von Till » Di 18. Jan 2011, 17:48

Datum: Sonntag 17. Februar 1985
Uhrzeit: nach 21 Uhr
Ort: ein von Punkern dominierte etwas herunter gekommene kleine Halle weit außerhalb der Stadt im Stadtteil Eschersheim.

Bild

Klaus und Rainer Bloss kommen beide sichtlich angeheitert auf die Bühne. Viele Playback Einspielengen vom Revox Kassettendeck. Die Musik zu diesen Einspielungen ist sehr wirr und unpassend. Meist nur einfacher Krach. Klaus PPG wave scheint nur Zufallsklänge geladen zu haben (defekter Akku?). Das ein oder andere Minimoog Soli ist fade und so gut wie man es von diversen Aufnahmen her kennt. Man spielt mit Playback was aus Ampsy und das Stück Macksy. Dabei scheinen die beiden Herren nach der ersten Pause mehr als nur Bier nachgetankt zu haben. Man tut mehr als ob.
Das Publikum scheint die Musik nicht zu gefallen. Pfiffe. scheppernde Bierflaschen im recht übersichtlichen Publikum. Dann kommt nach einer Pause Klaus alleine auf die Bühne und sagt:

"Vorher ward ihr so kühl, dass wir dachten wir sind völlig falsch. Ihr seit jetzt so gut drauf. Jetzt sind wir natürlich auch gut drauf, ne.
(Bem: Klaus und die Punks waren anscheinend nun auf dem selben Promille Spiegel.)
Na logisch, nicht. Jetzt spiele ich für euch ein ganz ruhiges schönes meditatives Stück, wenn ihr Lust dazu habt. Ja?
(Bem: lauter Applaus)
OK. Vielen Dank.
... einfach nur auf einem Instrument. Ich spiel jetzt nur auf diesem Instrument.

(Bem: zeigt auf den CS80 an der ganz linken Seite der Bühne)
Nicht das mir nachher wieder einer vorwirft, das käme vom Sequenzer oder Computer oder sonst was. ... Ganz alleine für Dich und für Euch
(Bem: zeigt auf mich, der ich nun mittlerweile auf dem Heizkörper stand und so einen super Blick auf die Bühne in ca. 3 m Abstand hatte)
und für Euch.
Dankeschön
"

Danach folgt ein 10 minütiges Solo von Klaus am CS80. Er benutz den Ringmodulator tremolo-artiger Geschwindigkeit und den LFO via polyfonem Aftertouch auf dem Filter. Das Stück hat ruhigere rhythmische Teile und teils etwas wilde Passagen. Ein tolle Improvisation an einem 100 kg Synthesizer. Und das obwohl er auch einen Fairlight und einen GDS auf der Bühne hatte (aber letzterer nach meiner Erinnerung nicht bespielt wurde).

Bild
(Skizze direkt nach dem Konzert bei noch offener Bühne selber damals angefertigt)

Ich habe eine Aufnahme nur von diesem Teil des Konzertes (inkl. Klaus Ansage), der Rest war es mir nicht wert zu digitalisiert zu werden und liegt irgendwo auf einer Kassette.

Danach musste ich wieder zurück in die Kaserne nach Nordhessen fahren, wo ich als Wehrpflichtiger gegen meinen freien Willen stationiert war. Das ist nun auch Geschichte. Meine Söhne freut es.

Die Poster für das Konzert zeigten übrigens das Cover Bild der Frau vom Cover der LP von Jyl Porch aus Klaus IC-Label. Ist übrigens eine sehr interessante Platte!

Ein Bild der Halle gibt es hier: http://www.frankfurt.de/sixcms/media.ph ... pp_4x3.jpg

SoundsVomSynthesizer
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20. Jul 2011, 11:53

Re: Frankfurt Main 1985 (Batschkapp)

Beitrag von SoundsVomSynthesizer » Mi 20. Jul 2011, 12:06

Genau von diesem Tag, von diesemKonzert gibt es eine Extraausgabe der hr3 Sendung "Sounds vom Synthesizer". Rainer Sauer, der Moderator der Sendung, begleitete Klaus und Rainer einen ganzen Tag lang, führt mit Klaus in dessen Wohnmobil ein längeres Interview und durfte für die Radiosendung auch einige Live-Schnipsel aufnehmen.

Im Grunde ist die Wahrnehmung des Konzertes ähnlich gewesen wie sie hier geschildert wurde. Allerdings sollte man erwähnen, dass der PPG von Klaus kurz nach Konzertbeginn abgestürzt war und es, währenddem er das Betriebssystem wieder neu hochgeladen hat, die angesprochenen EInspielungen von den Revox-Decks gab. Obwohl (oder vielleicht gerade) weil Klaus an diesem Abend nicht nüchtern war, geriet die CS-80 Improvisation zu den besten musikalischen Momenten der 85er-Tour mit Rainer Bloss.

Wie Klaus nach dem Konzert sagte, dachte er, er sei "die CS-80-Nummer" dem Publikum schuldig gewesen, weil es ja die angesprochenen technischen Probleme gab. Und wer Klaus kennt, weiß dass solche Motivationen immer zu brachial-genialen Ergebnissen führen. Da macht ihm so schnell niemand etwas vor.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 919
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Frankfurt Main 1985 (Batschkapp)

Beitrag von The Bishop » Mi 20. Jul 2011, 14:57

Wer mal in besagte CS80-Zugabe reinhören möchte...

... http://www.sendspace.com/file/d6bf5j

:idea:
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 190
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Frankfurt Main 1985 (Batschkapp)

Beitrag von Till » Mi 20. Jul 2011, 17:43

Als PPG wave Eigentümer weiß ich genau, dass ein PPG wave von EPROMS bootet. Da kann man kein Betriebssystem neu hochladen.
Es waren vielmehr seine im PPG wave mit Batteriestrom gepufferten Soundspeicher durcheinander geraten. Der PPG wave spielt dann meist rein zufällige Klänge. Diese sind wegen dem Tunning-Parameter jeder der einzelnen 8 Stimmen dann leider auch in der Tonhöhe recht zufällig.

Es darf aber zu recht angezweifelt werden, dass Klaus Schulze Titel wie "Macksy" jemals ohne Playback gespielt hat. So gut kann Klaus nicht spielen. Aber trotzdem höre ich seit 30 Jahren fast täglich seine Musik.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast