Re-Releases 2017

alles über die Musik
Benutzeravatar
Till
Beiträge: 201
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Till » Sa 10. Jun 2017, 23:39

spooky hat geschrieben:
Sa 3. Jun 2017, 07:50
...
Bin mal auf Till's Analyse gespannt...
Ich finde die original CD ist für mich die Referenz. Hatte mir damals die CD gekauft und daher nie die LP gehabt. Habe daher kein Bedarf an einer neuen Version von diesem Album. Wenn es anders als die CD klingt, so ist es dort dann definitiv nicht so wie von KS damals abgesegnet.

Zum verschiedenen Bass Anteilen bei LPs und CDs:
Beim Schneiden von LPs hatte man früher immer einen EQ beim schneiden und dann umgekehrt bei der Wiedergabe als Entzerrung verwendet um die Platte trotz der physikalischen Grenzen gut klingen zu lassen. Und einige frühe CD-Veröffentlichung von eigentlich für Platte gemachten Alben sind offensichtlich von der Master Kopie mit dem EQ gezogen worden und demnach immer falsch gewesen. Nur leider haben wir das meist nicht mitbekommen, weil der neue CD-Klang damals uns ohnehin ganz neue Höhen im Klang präsentiert hatte.

Und Anfangs waren viele CD-Spieler nur mit 14 Bit D/A Wandlern versehen. Es wurde also mit mehr Rauschen und etwas höherem Klirrgrad alles daheim abgespielt.
Und ich glaube auch, dass nicht alle A/D-Wandler damals wirklich echte 16 Bit lieferten. Und wenn ja, dann war die Linearität sicherlich nur mit heutigen Billigprodukten vergleichbar.
Insofern ist bei digitalen Aufnahmen Anfangs bis Mitte der Achtziger und dem Hören von CD in den ersten Jahren nach erscheinden der CD nicht alles wirklich perfekt gewesen. Dafür hat man keine vollkommen unnötigen Fehler wie Drop-Out, Übersteuerungen, zu niedrige Pegel und wahnsinnige Kompression bei Veröffentlichungen unbemerkt dem Kunden angedreht.

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 424
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Krass » Mo 12. Jun 2017, 22:00

Till hat geschrieben:
Sa 10. Jun 2017, 23:39
spooky hat geschrieben:
Sa 3. Jun 2017, 07:50
...
Bin mal auf Till's Analyse gespannt...
Ich finde die original CD ist für mich die Referenz. Hatte mir damals die CD gekauft und daher nie die LP gehabt. Habe daher kein Bedarf an einer neuen Version von diesem Album. Wenn es anders als die CD klingt, so ist es dort dann definitiv nicht so wie von KS damals abgesegnet.
Aber was sagst du denn nun zu dem Remaster?
Oder hast du es gar nicht in Besitz?

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 201
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Till » So 18. Jun 2017, 11:08

Ich habe das Remaster nicht. Es kann ja eigentlich nicht besser sein als die original Veröffentlichung.

Crystal Dawn
Beiträge: 15
Registriert: Mo 4. Mär 2013, 10:31
Wohnort: Aachen

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Crystal Dawn » Mi 28. Jun 2017, 13:30

Ich bin zwar nicht Till, aber ich habe das Remaster und kann daher etwas zu diesem sagen:

Zuerst, ich hatte mir vorher das Mirage 40 Years Anniversary Remaster geholt, auch dieses wurde ja von Tom Dams erstellt.
Dieses ist im Vergleich zu der 2005'er Version von Revisited Records mehr als gelungen. die Unterschiede sind gravierend!
Die 2005'er Ausgabe ist klangtechnisch eine ziemliche Zumutung gewesen, dazu kam da ja noch die leicht andere Version von Velvet Voyage hinzu die so manchen erzürnte. RevRec hatte es geschafft das Meisterwerk auf einem Dynamic Range von 5 zusammenzudampfen. Bässe, Dynamik, Lebendigkeit, alles weg....

Im Vergleich zur LP (Ich habe noch alle Vinyl Ausgaben und diese sind alle in einem sehr guten Zustand) kommt die neue CD Ausgabe sehr nahe an den Sound. Natürlich sind technisch beim Abspielen von Vinyl und CD einige Charakteristika leicht verschieden, Vinyl klingt nun mal schon anders als die CD. Aber man kann bei der 40 Years Anniversary Edition ohne zu Zögern zugreifen. So schön habe ich Mirage noch nie von einer CD hören können.

Das hatte mich überzeugt um auch die Tom Dams Remaster Version der En=Trance zu holen.

Auch hier besitze ich die Original LP, die Original CD, die Revisited Records Version (Leider wohl die Fehlerhafte) und nun die MIG Ausgabe. Wie auch bei der Mirage ist der Vergleich zwischen RevRec und MIG, zumal in meiner Ausgabe, extrem. Ich habe die Revrec CD eigentlich vorher nur einmal gehört und fand sie wegen des schlechten Dynamic Range schlichtweg unhörbar. Alles was ich an dem Album gemocht hatte war irgendwie hin.
Das ist mit der MIG Version nun wieder eindeutig behoben. DR -mäßig war die Original CD schon hervorragend, das Remaster kommt an die Version heran. Subjektiv gesehen gefällt mir die Neue ein wenig besser. Man muss da nur aufpassen da die Pegel unterschiedlich sind und man sich recht schnell vertun kann was denn nun wirklich besser ist. Professionell nachgemessen mit diversen Tools habe ich nämlich noch nicht. Kann ich aber nachreichen.

jedenfalls als Fazit: Wer nur die RevRec Version hat sollte sofern er das Album mag, zuschlagen.

Viele Grüße, Bernd

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 424
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Krass » Mi 28. Jun 2017, 18:21

Crystal Dawn hat geschrieben:
Mi 28. Jun 2017, 13:30
Auch hier besitze ich die Original LP, die Original CD, die Revisited Records Version (Leider wohl die Fehlerhafte) und nun die MIG Ausgabe. Wie auch bei der Mirage ist der Vergleich zwischen RevRec und MIG, zumal in meiner Ausgabe, extrem. Ich habe die Revrec CD eigentlich vorher nur einmal gehört und fand sie wegen des schlechten Dynamic Range schlichtweg unhörbar. Alles was ich an dem Album gemocht hatte war irgendwie hin.
Das ist mit der MIG Version nun wieder eindeutig behoben. DR -mäßig war die Original CD schon hervorragend, das Remaster kommt an die Version heran. Subjektiv gesehen gefällt mir die Neue ein wenig besser. Man muss da nur aufpassen da die Pegel unterschiedlich sind und man sich recht schnell vertun kann was denn nun wirklich besser ist. Professionell nachgemessen mit diversen Tools habe ich nämlich noch nicht. Kann ich aber nachreichen.

jedenfalls als Fazit: Wer nur die RevRec Version hat sollte sofern er das Album mag, zuschlagen.
Gut, aber du hast ja offenbar nicht die intakte RR Version.
Meine RR CD hat irgendwie viel mehr Bässe und höhen.
Das Tom Dams Remaster kommt mir hingegen so vor, als läge da alles in einer Tonlage.
So ohne Dynamic-----

Ich habe soeben die LP Version mit der Dams Version verglichen und muss sagen, das sich beides fast gleich anhört.
Nur die CD ist etwas lauter, aber von den Höhen und Bässen und der Tonlage finde ich da keinen Unterschied.
Dabei hatte ich mich an die Ausdrucksstärkere RR Version gewöhnt. :shock:

spooky
Beiträge: 540
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von spooky » Do 29. Jun 2017, 12:59

Crystal Dawn hat geschrieben:
Mi 28. Jun 2017, 13:30
Ich habe soeben die LP Version mit der Dams Version verglichen und muss sagen, das sich beides fast gleich anhört.
Nur die CD ist etwas lauter, aber von den Höhen und Bässen und der Tonlage finde ich da keinen Unterschied.
:shock:

Vielleicht mal unter Kopfhörer anhören. Die Unterschiede sind gravierend...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 424
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Krass » Do 29. Jun 2017, 14:45

spooky hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 12:59
Crystal Dawn hat geschrieben:
Mi 28. Jun 2017, 13:30
Ich habe soeben die LP Version mit der Dams Version verglichen und muss sagen, das sich beides fast gleich anhört.
Nur die CD ist etwas lauter, aber von den Höhen und Bässen und der Tonlage finde ich da keinen Unterschied.
:shock:

Vielleicht mal unter Kopfhörer anhören. Die Unterschiede sind gravierend...
Komischerweise hat weder mein Verstärker noch mein CD Player eine Kopfhöreranschlussbuchse.

Wo siehst du denn die Unterschiede?
Würdest du denn der RR Version den Vorzug geben?

Ich habe mir die ersten 10 Minuten von En=Trance mit hin und herschalten zwischen CD und Plattenspieler angehört.
Da ist mir ausser der unterschiedlichen Lautstärke nichts aufgefallen.
Fand sogar das die Platte ungewöhnlich flach klang.... :D

spooky
Beiträge: 540
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von spooky » Do 29. Jun 2017, 15:02

Krass hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 14:45
Wo siehst du denn die Unterschiede?
Würdest du denn der RR Version den Vorzug geben?
Ich würde der original Brain/Metronome Version von '88 den Vorzug geben. ;)
Wie Till bin auch ich der Meinung dass die original CD die Referenz ist.
Wie bereits erwähnt empfinde ich die überarbeitete Version im Klangbild als dynamischer.
Höhen und Bassbereich wurden angehoben aber gleichzeitig das gesamte Klangspektrum
reduziert. Velvet System kommt allerdings im Original (Brain '88) rauer und direkter rüber,
was mir persönlich besser gefällt! Die neue Version klingt meiner Meinung nach ziemlich glatt gebügelt...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 424
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Krass » Do 29. Jun 2017, 19:16

spooky hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 15:02
Krass hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 14:45
Wo siehst du denn die Unterschiede?
Würdest du denn der RR Version den Vorzug geben?
Ich würde der original Brain/Metronome Version von '88 den Vorzug geben. ;)
Wie Till bin auch ich der Meinung dass die original CD die Referenz ist.
Hm... Die habe ich mir nie gekauft. :cry:

spooky
Beiträge: 540
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 21:41

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von spooky » Fr 30. Jun 2017, 09:37

Krass hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 19:16
spooky hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 15:02
Krass hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 14:45
Wo siehst du denn die Unterschiede?
Würdest du denn der RR Version den Vorzug geben?
Ich würde der original Brain/Metronome Version von '88 den Vorzug geben. ;)
Wie Till bin auch ich der Meinung dass die original CD die Referenz ist.
Hm... Die habe ich mir nie gekauft. :cry:
Denke die RR Version tut's auch... ;)

Generell muss man aber auch mal sagen, dass alle original KS Studioalben eine sehr gute Klangqualität haben.
Mir fällt spontan kein Album ein, das unbedingt neu bearbeitet werden müsste...

Benutzeravatar
Krass
Beiträge: 424
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:27
Wohnort: Hamburg

Re: Re-Releases 2017

Beitrag von Krass » Fr 30. Jun 2017, 19:48

spooky hat geschrieben:
Fr 30. Jun 2017, 09:37
Krass hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 19:16
spooky hat geschrieben:
Do 29. Jun 2017, 15:02


Ich würde der original Brain/Metronome Version von '88 den Vorzug geben. ;)
Wie Till bin auch ich der Meinung dass die original CD die Referenz ist.
Hm... Die habe ich mir nie gekauft. :cry:
Denke die RR Version tut's auch... ;)

Generell muss man aber auch mal sagen, dass alle original KS Studioalben eine sehr gute Klangqualität haben.
Mir fällt spontan kein Album ein, das unbedingt neu bearbeitet werden müsste...
Dann ist ja gut.
Denn ich habe langsam die Nase voll von vermasterten Neuauflagen.
Bei der neuen Kraftwerk - der Katalog 3 D - Box haben sie in der Deutschen Version die englische Version von "Radioaktivität" rein gepackt.
Wenigstens wird an dem der es weiss und einfordert die korrekte Deutsche Fassung nach geliefert.

Besonders enttäuscht bin ich von den diversen Tangerine Dream Remasters, die sich teils verzerrt oder ganz anders als die Orginale anhöre.
Die Esoteric Auflage von Zeit ist für mich unhörbar.

Aber es gibt auch gute Nachrichten.
Heute ist die "Ultimate Dockings" erschienen.
Habe sie gerade gehört und für gut befunden. :D

Antworten