Literatur über Klaus Schulze

Moogmagier, Musiker, Mensch
Antworten
Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 919
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Literatur über Klaus Schulze

Beitrag von The Bishop » So 3. Jul 2011, 19:42

Es gibt ja nicht viele Bücher über Klaus Schulze, das bekannteste ist wahrscheinlich

Klaus Schulze - Eine musikalische Gratwanderung (Michael Schwinn, 1986)


Unter anderem kommt darin kdm ausführlich zu Wort, es gibt diverse Interviews, eine Diskografie und ganz interessante Artikel rund um unseren Klaus.

http://www.amazon.de/Klaus-Schulze-Olaf ... 144&sr=1-1
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dann gibt es noch das englische

Klaus Schulze - Electronic Music Legend (Greg Allen, 2008)

Eher eine ausführliche Diskografie aus Sicht eines Fans, aber durchaus interessant.

http://www.amazon.de/Klaus-Schulze-Elec ... -1-catcorr
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dann findet man noch einige Titel auf Amazon, über die ich überhaupt nichts weiß, nämlich über KS und über die Alben "X" und Rheingold:

http://www.amazon.de/Klaus-Schulze/dp/6 ... 18&sr=1-12
http://www.amazon.de/X-Klaus-Schulze-Al ... 388&sr=8-6
http://www.amazon.de/Rheingold-Klaus-Sc ... 74&sr=1-14

Weiß jemand etwas darüber? Preislich sind die ja eher uninteressant, will sagen unverschämt teuer...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Und natürlich diverse Publikationen von kdm, sprich The Works, Die KS-Story und den monatlichen Newsletter The KS Circle
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 190
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:33
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

Re: Literatur über Klaus Schulze

Beitrag von Till » Di 5. Jul 2011, 20:51

Die letzten drei sind wohl einfach Print-On-Demand Bücher mit Wikipedia Artikeln (vgl. "Sticker": "High quality content by wikipedia articles").
Das ist also reine Geld mache.

Für Klaus Schulze - Eine musikalische Gratwanderung (Michael Schwinn, 1986) hat KDM mal im Circle eine lange Liste an Errata geschrieben. Aber die Millionen für die erste Ideal-Platte bestätigte er dort ausdrücklich.

Benutzeravatar
S-K
Beiträge: 231
Registriert: So 27. Feb 2011, 17:09

Re: Literatur über Klaus Schulze

Beitrag von S-K » Mi 6. Jul 2011, 11:58

In diesen auf Wikipedia basierenden Büchern muss aber ganz schön viel über die Alben drinstehen, wenn es über 100 Seiten besitzt. Das versteht ich irgendwie nicht?
"A day without the music from Klaus Schulze is a lost day" S.K.

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 919
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Literatur über Klaus Schulze

Beitrag von The Bishop » Mi 17. Aug 2011, 21:42

Von Dominique Roux gibt es noch das Buch:

Un saut dans l'inconnu (Ein Sprung des Glaubens)

leider nur auf Französisch. Kennt es jemand?

http://translate.google.de/translate?hl ... 8-1&anno=2
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Benutzeravatar
DerTiefStapler
Beiträge: 138
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 14:59

Re: Literatur über Klaus Schulze

Beitrag von DerTiefStapler » Mi 28. Sep 2011, 15:03

Hi,

ich habe mir das Buch von Greg Allen damals gekauft und auch großteilig gelesen. Grundkenntnisse in English sind dafür meines Erachtens NICHT ausreichend. Andererseits sind seine Rezensionen durchaus interessant, wenn auch zu offensichtlich vom Fantum übermannt.
Die meisten Interviews im Buch finde ich eher irrelevant. Da hätte ich mir eher ein Interview mit KS oder KDM gewünscht.

Gruß
DTS

Benutzeravatar
The Bishop
Beiträge: 919
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 13:15
Wohnort: Berlin

Re: Literatur über Klaus Schulze

Beitrag von The Bishop » Mi 5. Jun 2013, 20:50

Die von Euch, die auch drüben in unserer Facebook-Gruppe unterwegs sind, haben vielleicht mitbekommen, dass ich mal einen Text geschrieben habe, in dem ich so viele KS Alben- und Titelnamen verwendet habe, wie ich konnte. Wer es nicht kennt, hier:

"Cyborgs Traum

Es war ein ruhiger Nachmittag, als der Stardancer aus der Constellation Andromeda im fahlen Schein eines Irrlichts seine Machine de Plaisir verließ, in welcher er den ewigen Traumraum durchquert hatte und in der weiten Ebene neben dem Titanensee gelandet war, um zum Klang entfernter Spielglocken zu tanzen. Vom sanften Neuronengesang seines Meisters geweckt, startete der Cyborg seinen Dynamo und trat ebenfalls hinaus in das grelle Airlight der Maschine. Fasziniert beobachtete er seinen Meister, wie dieser seltsam statisch doch voller Schwung und Druck seinen Blackdance vollführte, während ein warmer Solar Wind schon das nahende Gewitter ankündigte.
Es war der Totentag des Chromengels, und mit seinem Inter*face spürte der Cyborg die Liebe des Stardancers, doch auch die Entfremdung und die Angst seines Meisters, denn nach dem Exodus der Chromengel durch die Trancers erfüllte ihn unbändiger Hass. Er konnte nicht das Land der leeren Häuser vergessen, die leeren Highways und den sterbenden Körper seines Chromengels.
„Alles ist gut,“ hatte der Chromengel gesagt, „die Prophezeiung erfüllt sich! Wir hatten Titanische Tage und eine Electric Love-Affair voller Leidenschaft…doch nun ist es Zeit für mich zu gehen. So ist der Lauf der Dinge.“
Dreieinhalb Stunden weinte der Stardancer, bevor er sich den Trancers stellte und sie in einem bizarren Finale mit seinem Mindphaser bis auf den Letzten auslöschte. Danach errichtete er ein Totem am Crystal Lake und verließ seine Welt für immer.
Die Sonne stand im Zenit, als der Stardancer das Kosmische Gleiteisen nahm und ein einzelnes Wort auf die Ebene schrieb: Versöhnung.
Er trat an den See und blickte in das schwarze Wasser.
„Wann soll man springen?“
Als der Cyborg sich umwandte, war der Stardancer verschwunden. Nur die lebendige Spur, die sich in der Ferne eines unendlichen Kontinuums verlor, zeugte davon, dass er überhaupt existiert hatte…"

Und nun das Interessante: ich habe aus der Idee eine komplette Geschichte geschrieben, einen kleinen KS-Roman, wenn man so will. Der Titel lautet STERNENTANZ.
Der wird natürlich in dieser Form niemals veröffentlicht, da ich sehr viele Ausdrücke benutze, auf die vermutlich ein Copyright besteht.
Wenn aber jemand von Euch Interesse daran hat, schreibt mich doch an. Ich würde Euch dann gegen die Selbstkosten gerne ein exklusives Taschenbuch drucken lassen und zuschicken. Die Kosten sind so in etwa 8€, je nachdem, wieviele von den Büchlein ich drucken lasse...

:idea:

Und so sieht es aus:
Sternentanz 2.png
Sternentanz
(888.18 KiB) 2598-mal heruntergeladen
"Wenn einer absolut keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten!" Dieter Nuhr

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast